Move or Die

Genre
Denken / Geschick
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Those Awesome Guys
Erscheinungsjahr
2016.01
Systeme
PC, Playstation 4, Mac, Android
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Schnelles und kurzweiliges Partyspiel mit wechselnden Mini-Games
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Fans von Partyspielen & Gelegenheitsspieler*innen
Sprache
Deutsche Texte
Grafik
bunte, niedliche 2D-Grafik mit vielen Effekten
Sound
stimmungsvolle Musik, gute Sprach-Vertonung, lustige Sounds

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Indivuelle Figur auswähl- und anpassbar
Mehrspielermodus
vorhanden, lokal und online
Spielforderungen
schnelle Reaktionszeit, Hand-Auge-Koordination
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
hohes Tempo, chatoisches Spielgeschehen
Gruppenleiter
Bilsel Kıratlı
GamerSpace Stadtbibliothek Bielefeld
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5
Siehe auch

Spielbeschreibung:
"Beweg dich oder scheide aus!" Diese simple Aussage und Übersetzung von Move or Die ist das grundlegende Spielprinzip und dauerhaftes Programm. Während der vielen Mini-Games geht es darum, sich ständig zu bewegen und verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Wer zu lange stehen bleibt, verliert Energie und scheidet dann automatisch aus und der oder die letzte Spieler*in gewinnt die jeweilige Runde. Das Gesamtergebnis am Ende der kompletten Partie ist jedoch von den gesammelten Punkten abhängig. Ausgelegt ist der Titel im Multiplayer-Modus für bis zu 4 Kontrahent*innen.

Pädagogische Beurteilung:
Bewegung ist Trumpf
Das zunächst simpel klingende Spielprinzip wird durch die unzähligen Level-Varianten deutlich schwieriger und herausfordernder. Jede Variation hat neue Regeln, wobei die Vielfalt sehr groß ist. Neben einem Basketballmatch müssen beispielsweise auch einer Stachelkugel bzw. tödlicher Strahlung ausgewichen oder ein Wettrennen durchlaufen werden. Dann muss man tödlichen Blöcken ausweichen, nicht in den Abgrund stürzen oder versuchen, den Gegner als Geist oder mit einer Laserwaffe auszuschalten. Gerät man während der hektischen Runden in eine Sackgasse und bewegt sich nicht, sinkt die Energie, bis man ausscheidet. Wenn dann noch vorher eingestellt wurde, dass sich nach einer halben Minute die kompletten Regeln ändern, ist maximale Hektik vorprogrammiert. Dies fördert aber auch den Spaßfaktor und jede Runde wird spannend und lustig.

Battle Royale für Modder?
Im beigefügten Editor können Fans eigene Varianten und Spielideen erstellen und diese mit dem Internet teilen. Ergo können unendlich viele Spielarten für seine eigenen Runden heruntergeladen und ausprobiert werden. Unregelmäßige Updates (z.B. ein Halloween-Special) erhöhen den Wiederspielwert zusätzlich. Da es immer darum geht, nicht zu sterben und die Regeln bei den ersten Durchgängen oftmals nicht sofort verständlich sind, kann es schnell zu Irritationen bei der Steuerung kommen. Erst durch ständige Wiederholungen wird man besser und erhöht die eigenen Siegeschancen.

Fazit:
Move or Die ist ein sehr kreatives und spaßiges Partyspiel mit unzähligen Level-Ideen. Durch die aktive Modding-Szene und die Möglichkeit, eigene Level zu basteln, bleibt der Titel stets abwechslungsreich und interessant. Die Grafiken und Animationen sind sehr bunt und kindgerecht, was für Schmunzeln in der Testgruppe sorgte. Obwohl es auch einen Online-Modus gibt, sollte Move or Die laut der Jugendlichen unbedingt lokal in einer Gruppe mit Freund*innen gespielt werden.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
GamerSpace Stadtbibliothek Bielefeld
Bielefeld
Bewertung Spielspass

"Die Steuerung ist echt einfach, aber in manchen Modi unklar."

"Ich finde die Grafik echt gut."

"Der Sound ist passend zum kompetitiven Vibe."

"Simpel, aber funktioniert."