Spieleratgeber NRW - Druckansicht von Seite #5911
Super Mario Maker 2
https://www.spieleratgeber-nrw.de:443/site.5911.de.1.html

Super Mario Maker 2

Genre
Jump&Run
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2019.06
Systeme
Nintendo Switch
System im Test
Nintendo Switch
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Level im Super Mario Universum selber kreieren und spielen
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
alle Altersklassen, Familien, Kreative
Sprache
Deutsch, Englisch, weitere
Grafik
2D / 2,5D / Retro Style
Sound
typische Musik im Super Mario-Stil

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Mario, Luigi, Toad, Peach, Bowser und weitere bekannte Figuren
Mehrspielermodus
Lokal sowie Online-Koop oder Online-Versus
Spielforderungen
Geschicklichkeit, Kreativität
Zusatzkosten
Nintendo Switch Online Mitgliedschaft für Online-Funktionen benötigt
Problematische Aspekte
selten obszöne Level-Inhalte
Gruppenleiter
Daniel Klein
MinJux
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5Screenshot 6
Siehe auch

Spielbeschreibung:
In Super Mario Maker 2 können Spielende eigene 2D Mario Level kreieren. Hierbei gibt es nicht nur die Auswahl aus verschiedenen Welten, wie Wald, Wüste oder Schloss, auch der Stil kann selber bestimmt werden. Soll es an die alten NES oder Super Nintendo Zeiten erinnern oder möchte man lieber ein modernes Level mit neumodischer Optik erstellen? Dies kann völlig frei gewählt werden. Anschließend kann das Level mit Freunden gespielt oder online zur Verfügung gestellt werden. Online hat man zudem auch Zugriff auf Tausende von Leveln, welche von anderen Spieler_innen aus der ganzen Welt erstellt wurden.

Pädagogische Beurteilung:
Noch kein Meister vom Himmel gefallen
Die Steuerung ist durchaus simpel und schnell zu begreifen, auch für Personen, welche noch nie mit Super Mario in Kontakt kamen. Allerdings zeigt sich das Level erbauen als äußerst gewöhnungsbedürftig. Man kommt oftmals durcheinander und muss sich wiederfinden, doch mit der Zeit haben es auch die Jüngsten in der Testergruppe geschafft damit klar zu kommen. Spielt man im Handheld-Modus und nicht am Fernsehen, gibt es die Möglichkeit, die Level mit einem Touchpen zu bauen, was deutlich besser in der Menüführung funktioniert. Doch egal wie man nun die Level bauen möchte, jeder wird mit der Zeit in der Lage sein, dies zu meistern.

Glatt poliert im Retro Stil
Die tolle Farbvielfalt sowie die abwechslungsreiche Gestaltung der Welten machen das Spiel zu einem Hingucker. Das Besondere ist, dass man nicht nur Level der heutigen Zeit spielen oder bauen kann, sondern auch Level, welche an die NES- oder SNES-Titel aus den 80er und 90er Jahren erinnern. Auch diese Varianten sehen mit der heutigen Auflösung der Konsole wirklich sehr schön aus, verlieren aber dabei nie ihren Retrocharme.

Auch ein Schloss wurde mal von Grund auf gebaut
Im Storymodus muss Mario aufgrund eines Unfalls mit Hilfe der Toads ein neues Schloss für Prinzessin Peach errichten. Doch ein solches Projekt hat auch seinen Preis! Mitarbeiter und Materialien müssen bezahlt werden. So versucht Mario in den Leveln so viele Münzen wie möglich zu sammeln, damit die Toads weiter am Schloss werkeln können. Zugegeben, nicht die innovativste Story, aufgrund der Aufmachung und Charaktere bringt sie einen doch gut zum Schmunzeln. Die Level des Storymodus sind alle mit Sternen für die Schwierigkeit markiert, so dass man zu schwere oder zu leichte Level einfach ignorieren kann, denn es ist nicht nötig alle Level zu spielen, um den Storymodus zu bewältigen. Im Großen und Ganzen sollte man den Modus als eine Inspirationsquelle erachten, denn hier erwarten einen solide Level, welche allerdings mit denen aus anderen 2D-Mario-Spielen nicht mithalten können. Auch ein fehlender Mehrspieler fiel der Spieletestergruppe in diesem Modus negativ auf. Alles in allem aber ein netter Zeitvertreib, um neue Ideen für eigene Level zu sammeln.

Mario ist im digitalen Zeitalter angelangt... oder?
Kommen wir nun zum Herzstück, dem Onlinemodus. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten sich auszutoben, allerdings wird für die hier genannten Funktionen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft beim Nintendo Online Service benötigt.
Level suchen: Hier landen eine Vielzahl von Leveln, welche von anderen Spieler_innen erstellt wurden. Schier unendlich viele Level stehen hier zur Auswahl und können auch mit bis zu 3 weiteren Freund_innen lokal gespielt werden. Verschiedene Filterfunktionen vereinfachen die Suche nach spezifischen Level Kategorien, doch fehlten unseren Spieletestern die Möglichkeiten, in einer Suchleiste Begriffe einzugeben oder nach Nationalitäten zu suchen.
Vernetztes Spielen: Hier kann online entweder mit- oder gegeneinander in zufällig ausgewählten Leveln gespielt werden. Diese Modus mag chaotisch, aber doch sehr lustig sein, wen er denn auch funktioniert. Oftmals scheint die Verbindung nämlich so schlecht zu sein, dass sich das Spiel zu einer Diashow entwickelt. Jeder 4-5 Versuch hat dann wirklich funktioniert und auch Spaß gemacht. Allerdings ist dies eine viel zu hohe Fehlerquote, wenn man bedenkt, dass die Online-Mitgliedschaft im Jahr bis zu 20€ kostet.
Endlose Herausforderung: Nachdem sich für einen Schwierigkeitsgrad entschieden wurde, muss man versuchen, so viele Level wie möglich zu bestreiten. Der Modus endet, sobald alle Leben verloren wurden, die man innerhalb der Level jedoch auch wieder auffüllen kann. Außerdem können Level übersprungen werden, mit denen man nicht klarkommt, was den Modus deutlich fairerer gestaltet, den Wiederspielfaktor erhöht und zu motivierenden Herausforderungen einlädt.
Alles in allem ist der Online-Modus das Herz des Spiels. Schade ist es allerdings, dass zum eigentlichen Spiel noch Extrageld ausgegeben werden muss, um das volle Potential ausschöpfen zu können und selbst dann einige Aspekte, wie das vernetzte Spielenm nicht so ganz funktionieren. Allerdings hat die Testergruppe MinJux lobend betonen wollen, dass die Level auch online heruntergeladen werden können, um diese auch offline unterwegs zu spielen.

Fazit:
„Unendliche Möglichkeiten“, so haben die meisten in der Spieletestergruppe Super Mario Maker 2 beschrieben und das trifft auch so zu. Man kann sich austoben, ausprobieren und seine kreative Ader spielen lassen. Auch wenn im Online-Modus nicht alles perfekt funktioniert, macht es trotz allem sehr viel Spaß, sich durch die Maße an Konstruktionen aus der ganzen Welt zu wühlen. Alleine und auch mit Freunden bietet der Titel eine bunte Palette für alle Altersklassen, kreative Geister und die ganze Familie.

Anmerkung des Autors: Im Laufe des Tests kam es einmal zu einer Situation, in der eine obszöne Nachricht in einem Level verbaut war. In einem solchen Fall kann man das Level melden und in der Regel wird es auch entfernt. Grundsätzlich kümmert sich Nintendo sehr gut darum, dass Level mit anstößigen Inhalten erst gar nicht hochgeladen werden. Daher ist die Quote, auf solche Inhalte zu stoßen, nicht unmöglich, aber äußerst unwahrscheinlich. Allerdings sollte dies nicht unerwähnt bleiben.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
MinJux
Minden
Bewertung Spielspass