gamescom 2019 - worauf freut sich die Jugendredaktion

Die gamescom 2019 steht wieder an. Auch unsere Jugendredaktion berichtet wieder vor Ort und hat schon vorab zusammengefasst, worauf sie sich freuen.

Jan Turowski:

Wie jedes Jahr freue ich mich auch dieses Jahr besonders auf die Indie Arena-Booth. Es ist jedes mal aufs Neue wieder eine Freude zu sehen, wie sich der Stand über die Jahre entwickelt hat und noch weiter entwickelt: Von einem der Stände, der mehr oder weniger aus Zufall 2012 von einer Handvoll Entwickler mit ein paar Pressspanplatten und ein wenig spendiertem Gear auf die Beine gestellt wurde, zu einem der größten (wenn nicht DEM größten) Sammelstand auf der gamescom, der sich inzwischen nicht nur dort als Institution etabliert hat.
Den Entwickler Kongress „devcom“, der nun schon im Xten Jahr die GDC Europe abgelöst hat, werde ich mir dieses Jahr ebenfalls wieder ansehen. Auch wenn dieser sich zunehmend mehr auf die wirtschaftlichen Bereiche der Spiele-Industrie fokussiert und die kreativen und Inhaltlichen Bereiche eher Begleiterscheinungen zu werden drohen, komme ich doch immer wieder auf meine Kosten und freue mich auch dieses Jahr wieder auf interessante Gespräche, coole Indie-Spiele, tolle Vorträge und kostenloses Essen.
Letztes Jahr wurde mit „Debattle Royale“, einer Reihe von politischen Podiumsdiskussionen im Rahmen des gamescom congress, die gamescom noch ein wenig politischer als sie es die letzten Jahre ohnehin schon war. Leider konnte ich diesem nur peripher folgen. Dieses Jahr würde ich, wenn es denn wieder eine vergleichbare Veranstaltung geben sollte, sehr gerne etwas direkter daran teilhaben.
Zu guter Letzt ist das Ambiente der gamescom etwas, auf das ich mich jedes Jahr wieder aufs Neue freue und das jetzt erst nach 7 Jahren langsam anfängt, alt zu werden. Ich fühle mich immer wieder ein wenig mehr zu Hause in Köln, als ich es ohnehin schon tue, wenn gefühlt die gesamte Stadt ein wenig von der gamescom mitbekommt. Ob es das gamescom-City-Festival ist oder die vielen Entwickler und Fachbesucher sind, die man abends außerhalb der Hallen in meist englische Gespräche vertieft sieht. Das Plus an Internationalität steht Köln, wie ich finde, jedesmal sehr gut.

Lars Funke:

Am meisten freue ich mich auf den Stand von Bethesda. Was genau vorgestellt wird, ist noch geheim, allerdings macht dies auch ein bisschen den Reiz aus. Im vergangenen Jahr war Fallout 76 eines der Spiele, die mir am besten gefallen haben. Daher freue ich mich sehr darauf, was uns bei Bethesda dieses Jahr erwartet.
Auf Platz zwei liegt der Stand von Microsoft, denn viele Entwickler zeigen ihre Spiele in Kooperation mit Microsoft. Daher kann ich mir vorstellen, dass der Stand dieses Jahr nicht nur besonders groß sondern auch besonders interessant werden kann.
Außerdem freue ich mich auf das jährliche Highlight: die Ubisoft-Bühne. Jedes Jahr wieder begeistert mich Ubisoft mit dieser Show. Besonders beeindruckend finde ich, wie viele Leute auf dieser Bühne doch immer und immer wieder eine Party abfeiern, die es sonst in diesem Rahmen nirgendwo gibt.

Lukas Zellmer:

Dieses Jahr gibt es auf der gamescom einige Highlights, welche ich keinen Fall verpassen darf. Darunter unter anderem Spongebob Schwammkopf: Schlacht um Bikini Bottom Rehydrated und Star Wars: Jedi Fallen Order.
Kurz vor der E3 kündigten THQ Nordic überraschend auf Ihrem Twitter Account ein Remake zu dem 2003 erschienenem Spongebob-Spiel an. Ob man es glaubt oder nicht, aber dieses Spiel hat tatsächlich einen großen Teil meiner Kindheit eingenommen und umso mehr freut es mich, dass auf der gamescom tatsächlich erstmalig Gameplay vorgestellt wird. Daher bin ich ganz gespannt, wie THQ Nordic dieses Spiel in die Gegenwart zurückholt.
Ich hätte zudem nie gedacht, dass ich mich einmal so sehr auf ein Spiel von Electronic Arts freuen würde, aber Star Wars: Jedi Fallen Order verspricht ein sehr gutes Einzelspieler Star Wars zu werden, in welchem wir endlich mal wieder ein Lichtschwert schwingen dürfen. Das letzte Star Wars Spiel in diesem Genre liegt tatsächlich mit Star Wars The Force Unleashed 2 (2010) etwas länger zurück.

Luke Funke:

Ich freue mich dieses Jahr besonders auf die Vorstellung von Borderlands 3. Dies liegt daran, dass ich diese Spiele-Serie vor Kurzem für mich entdeckt habe und ich mich darauf freue, dieses Spiel mit Freunden durchzuspielen.
Zudem freue ich mich auf die neuen Formel 1 und NBA Spiele, auch wenn diese erfahrungsgemäß wenig Änderungen im Vergleich zum Vorjahr haben.
Außerdem freue ich mich auf Ubisoft, da deren Bühnenshows und Spielepräsentationen immer ein Highlight sind, egal auf welche Spiele man sich speziell freut. Aufgrund der breiten Auswahl bin ich auch der Meinung, dass jeder Spiele-Fan etwas finden wird, worauf man sich bei Ubisoft freuen kann.
Zuletzt freue Ich mich darauf, jegliche Bühnenshows zu sehen, egal von welchem Aussteller, da – egal von wem – gratis Merchandise immer etwas Schönes ist.

Marcel Gottstein:

Die gamescom entwickelt sich jedes Jahr immer ein kleines Stück weiter, so auch dieses Jahr. Die größte Neuerung in diesem Jahr ist wahrscheinlich mit Abstand die „gamescom Opening Night Live“. Bestehen wird dieses Event aus einer Preview, welche uns auf das diesjährige Programm einstellen wird, und zudem erhalten sowohl große Publisher als auch Indie-Entwickler die Möglichkeit, ihre neuen Spiele vorzustellen und Neuigkeiten für die Fans anzukündigen. Dies ist schon vor der Messe der Punkt, auf den ich mich persönlich freue.
Des Weiteren bin ich sehr gespannt, Spiele wie „Cyberpunk 2077“, „Luigis Mansion 3“ und viele weitere zu sehen und bei Möglichkeit anzuspielen.
Eines der größten Highlights der Messe ist für mich jedes Jahr Cosplay Village, welches auch dieses Jahr wieder von „CD Project Red“ gesponsert wird und ganz im Sinne des im nächstes Jahr erscheinenden „Cyberpunk 2077“ stehen wird. Gestaltet wird dies auch durch einen Cosplay Wettbewerb, welcher auch mit spannenden Preisen ausgeschmückt wird.
Die gamescom lockt auch dieses Jahr wieder mit einer größeren Fläche als die vorherigen Jahre, um noch mehr Besuchern die Möglichkeit zu geben, noch mehr Spiele und andere Dinge zu sehen.
Etwas was mich dieses Jahr sehr positiv stimmt ist die Halle 10.2, in welcher nun das große Indie-Village seine Premiere feiert. Dadurch haben hunderte Indie-Entwickler die Möglichkeit, ihre Spiele einer großen Masse an Menschen vorzustellen, um mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Alles in allem freue ich mich wie jedes auf eine noch größere gamescom, mit noch mehr Inhalt und positiven Innovationen.

Noah Rau:

Meine derzeitigen Highlights der gamescom sind verschiedenste Nintendo Spiele wie Animal Crossing New Horizons oder das Zelda Links Awakening Remake. Aber ich freue mich auch auf die diesjährige Retro Halle. Da diese etwas ruhiger im Gegensatz zu den volleren Hallen ist, wie beispielsweise EA oder Nintendo. Ich hoffe aber auch auf weitere Informationen zu der Fortsetzung von Zelda: Breath of the Wild. Aber ich habe auch Hoffnungen auf ein weiteres 2D Zelda, da die 2D-Titel der Reihe schon immer meine Favoriten waren. Die diesjährige Indie Arena wird wahrscheinlich auch wieder einige Diamanten bieten.

Raphael Pohl:

Ich freue mich dieses Jahr besonders auf Borderlands 3 von 2K Games, da ich die Vorgänger ausgiebig gespielt und mehrere hunderte Stunden in die ersten beiden Teile investiert habe. Die Vielfalt die Charaktere sowie der Humor machen das Spiel einfach einzigartig.
Weitere Spiele sind natürlich Cyberpunk 2077 sowie DOOM Eternal. Alleine die Optik von Cyberpunk erinnert mich sofort an Blade Runner und sonst finde ich die geschaffene Atmosphäre atemberaubend und bin gespannt, wie die Entwickler die Welt mit Leben füllen. Zu DOOM muss man nicht viel sagen, ein simples Konzept, welches einfach funktioniert. Es bietet ein schnelles Gameplay mit mehr Action als man sich wünschen kann.
Ansonsten lasse ich mich einfach überraschen und bin gespannt darauf, ob ich vielleicht noch das ein oder andere Highlight entdecken werde.

Resul Gökce:

Für diese Jahr habe ich mich noch nicht wirklich informiert, was es an Spielen geben wird. Die einzigen Titel auf die ich mich freue sind „Pokémon Schwert und Schild“, das war es dann aber auch. Ich glaube nicht, dass es dieses Jahr schon den neuen Elder Scrolls Teil geben wird.
Für mich ist die gamescom nicht nur eine Messe, auf der man sich die neuesten Spiele anschauen und zocken kann, sondern ein Event mit vielen Möglichkeiten und vielen Erlebnissen. Ich freue mich auf die ganzen Aussteller und die vielen bunten Hallen sowie Stände, die Möglichkeit sich mit Entwicklern über die Spiele und deren Entwicklung zu unterhalten, die ganzen Cosplayer mit ihren teilweise sehr aufwändigen und hervorragenderen Kostümen und und und. Es gibt vieles auf der gamescom und nicht nur Videospiele. 

Stefania Anacker:

Die Vorfreude ist groß, denn ich freue mich am meisten darauf, Pokémon Schild und Schwert anzuzocken. Vor allem da sie ganz anders aufgebaut sind als die anderen Pokémon Titel.
Außerdem wird es bestimmt cool, bei einigen Spielen die Liveübertragungen anzusehen, in denen man sich duelliert, wie z.B. in FIFA.
Animal Crossing steht auch auf der Liste von den Spielen, die ich unbedingt spielen will, weil jahrelang kein neuer Teil rauskam.

Originalartikel auf dem CTRL-Blog.de