Was ist eigentlich Cosplay?

Am vergangenen Wochenende fand erneut die jährliche Role Play Convention (RPC) statt, auf der es unter anderem immer eine Menge grandioser Cosplays zu bestaunen gibt. Dies nehmen wir uns zum Anlass, um das Phänomen Cosplay und die Begeisterung darum zu erklären.

von Patrick Habetz

Wie funktioniert Cosplay?
Die grundlegende Tätigkeit besteht dain, eine selbst ausgewählte, zumeist fiktionale Figur, in Aussehen und grundlegender Gestik und Mimik möglichst originalgetreu nach- und darzustellen. Dabei dienen vor allem Figuren aus Film, Fernsehen, Comics, Manga/Anime, Internet sowie aus dem Bereich Gaming als die häufigsten Vorlagen. Bei dieser Auswahl spielen Merkmale wie Geschlecht oder Alter kaum eine Rolle. Wichtig ist vor allem die persönliche Verbindung und die individuelle Identifikation mit der gewählten Figur. Im Wesentlichen besteht die Ausübung von Cosplay aus zwei Kernbereichen.

Der erste Bereich betrifft die Beschaffung der Kleidung bzw. Rüstung der Figur, mit sämtlichen Accessoires sowie Zubehör. Da diese Gegenstände oft sehr spezifisch und daher kaum als fertiges Produkt erwerbbar sind, werden die Bestandteile in vielen Fällen in mühevoller Handarbeit selbst hergestellt. Dies fordert (und fördert) Fähigkeiten sowie handwerkliches Geschick, wie beispielsweise Basteln, Nähen, Modellieren, Bemalen oder Lackieren. Auch Stylingfertigkeiten werden beansprucht, etwa für die richtige Frisur, das passende Make-Up, Bemalungen, Narben oder gar eine ganz andere Hautfarbe. Nebenbei erwerben Fleißige auch noch Kenntnisse über Beschaffenheit und Nutzbarkeit verschiedenster Materialien.

Der zweite Bereich umfasst die Darstellung der Figur. Hat man sich optisch in deren Ebenbild verwandelt, geht es im nächsten Schritt darum, für die Figur charakteristische Grundmerkmale zu erkennen und einzuüben. Dies sind zumeist eine typische Körperhaltung, ein bestimmter Gesichtsausdruck oder eine einzigartige Geste des Vorbildes. Diese werden, sobald man in das Kostüm schlüpft, nach Möglichkeit beibehalten und ausgeführt, um die optische Authentizität zu untermalen.

Aufgrund des Bestrebens, die Figuren möglichst originalgetreu darzustellen, kann diese Tätigkeit unter Umständen schnell zeitintensiv und fordernd werden. Allerdings lohnt sich, wie bei vielen anderen Hobbys auch, die Mühe durchaus. Eine solche Herausforderung mit Ambition, Fleiß und Leidenschaft zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, kann begeistern und gibt ein gutes und befriedigendes Gefühl. Darüber hinaus kann das Ergebnis dann auch mit Stolz anderen Fans präsentiert und von diesen anerkannt werden. Diese Darstellung findet auf verschiedenen Wegen statt. Cosplayer_Innen treffen sich mit Gleichgesinnten, bilden Gruppen oder begegnen sich auf Messen, wie der RPC. Zumeist wird bei solchen Treffen für Fotos posiert, oft sogar in Kombination mit Hobby- oder professionellen Fotografen. Sehr beliebt sind auch Internetauftritte auf Social Media Plattformen, wie Instagram oder YouTube, oder in thematisch entsprechenden Foren und Onlinecommunitys, wo Aufnahmen der Darstellungen präsentiert werden. Auf diesen Wegen entsteht und findet der soziale Austausch mit anderen Cosplaybegeisterten statt.

 

Bildquelle: rpc-germany-org