Miitopia

Genre
Rollenspiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2021.05
Systeme
Nintendo Switch
System im Test
Nintendo Switch
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Abenteuer mit den eigenen Mii's
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Kinder
Sprache
Deutsch, Englisch, weitere
Grafik
kindlich
Sound
lustig und kindgerecht

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
deine selbsterstellten Mii's
Mehrspielermodus
nicht vorhanden
Spielforderungen
grundlegende Lesefähigkeiten
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Christian Gerhards
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Mit allen Freund*innen in ein gemeinsames Abenteuer ziehen? Miitopia macht es möglich! Hierbei wird die Hauptfigur von den Spieler*innen selbst erstellt und wer Freund und Feind ist, kann ebenfalls selbst entschieden werden. Während der für ein Rollenspiel typischen rundenbasierten Kämpfe kann zwischen einer normalen Attacke, einer Technik oder Magie sowie etwas Süßem, zum Auffüllen von Leben und Magiekraft, gewählt werden. Im Fokus steht jedoch das Erstellen und Verwenden von eigenen Mii’s. Hierbei handelt es sich um kleine selbsterstellte Avatare, die auch in einigen weiteren Titel verwendet werden können, die in Miitopia jedoch eine ganz besondere Rolle spielen. So können die Spieler*innen alle möglichen Charaktere ins Leben rufen und mit diesen gemeinsam ein Abenteuer erleben. Gesteuert wird dabei nur der Hauptcharakter, welcher die Gruppe anführt und die wichtigen Entscheidungen fällt. Die anderen Charaktere werden automatisch gesteuert. So ziehen die Abenteurer*innen in den Kampf, um die Welt vor dem bösen, dunklen Fürsten zu retten. Doch welches Gesicht der dunkle Fürst hat, bleibt den Spieler*innen ebenfalls überlassen!

Pädagogische Beurteilung:
Individualität
Miitopia sticht vor allem mit der kreativen Option heraus, eigene Charaktere zu entwerfen und mit diesen in ein Abenteuer zu ziehen. Durch die zahlreichen Gestaltungsoptionen können die Charaktere hierbei sehr individuell angepasst werden. So könnten beispielsweise der große Bruder, Harry Potter, die Lieblingssängerin und die eigene Figur erstellt werden, um mit diesem Team Kämpfe zu bestreiten, was auch in der Testgruppe gut ankam. Nach erfolgreichen Kämpfen erhielten die Tester*innen Gold, wodurch viele Accessoires und Upgrades gekauft werden können, um die Charaktere zu stärken. 

Durch die Kraft der Freundschaft
Ein besonderer Aspekt ist, dass die Charaktere zunächst nur Fremde sind. Diese haben jedoch immer wieder eigene Wünsche und Bedürfnisse und es liegt an den Spieler*innen, ob sie diese erfüllen wollen oder auch nicht. Wenn sich die Charaktere gegenseitig helfen, unterstützen Geschenke bereiten, Ausflüge unternehmen, Übernachtungspartys machen und sich im Kampf gegenseitig den Rücken stärken, wird ihre Freundschaft immer stärker. Je besser sie sich kennen und sich verstehen, desto mächtiger werden sie im Kampf gegen das Böse sein.

Fazit:
Miitopia bietet viele Möglichkeiten, an denen die Spieler*innen ihren eigenen Charme und ihre Kreativität mit ins Spiel bringen können. So wird aus einem simplen Rollenspiel ein lustiges und aufregendes Abenteuer mit Freund*innen. Es lohnt sich, die kostenlose Demo auszuprobieren, dadurch kann ein guter erster Eindruck gewonnen werden. In der Gruppe wurde ein fehlender Multiplayermodus bemängelt, da den Kindern beim bloßen Zuschauen schnell langweilig wurde. Es gibt auch relativ viele Textpassagen, was Leseverständnis voraussetzt und auch das Kampfsystem könnte für jüngere Kinder noch zu kompliziert sein.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass

"Das ist cool mit den eigenen Mii's zu spielen!" (Testerin, 11)