Fall Guys: Ultimate Knockout

Genre
Onlinespiele
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Devolver Digital
Erscheinungsjahr
2020.02
Systeme
PC, Playstation 4
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Kompetitives Online Jump&Run
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Kinder und Jugendliche
Sprache
Deutsch
Grafik
Knuffige Fall Guys in einer bunten 3D-Welt
Sound
passende Sound- und Geräuschkulisse

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Die bunten Fall Guys
Mehrspielermodus
Bis zu 4 Freunde können gemeinsam antreten
Spielforderungen
Koordination, Taktik, Glück, Geschicklichkeit
Zusatzkosten
Kosmetische InGame Käufe
Problematische Aspekte
Kurze Runden verleiten dazu immer wieder eine neue zu starten,
Redaktion
Joël Beyer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Was kommt dabei raus, wenn das in den letzten Jahren erfolgreiche Battle-Royal-Genre mit süßen und knuffigen Spielfiguren gemischt wird? Die Antwort lautet Fall Guys! 60 Spieler_innen werden online in einem Parcour aus mehreren Minispielen geworfen, in denen nacheinander immer weiter ausgeschieden wird, bis am Ende ein letzter "Fall Guy" übrig ist. Die Minispiele errinern hierbei sehr an die Kultserie "Takeshis Castle".

Pädagogische Beurteilung:
In der Kürze fällt die Würze
Die kurzen Runden (ungefähr zehn Minuten) ermöglichen ein Spielen zwischendurch. Der zeitliche Aspekt und das eventuell schnelle Ausscheiden verleiten jedoch auch dazu, schnell noch eine weitere Runde zu starten. Die Zeit sollte dennoch nicht vergessen werden. Die Steuerung beschränkt sich auf wenige Tasten. Neben Bewegen, Springen und Greifen gibt es noch einen Hechtsprung. Die Simplizität ermöglicht einen schnell Einstieg, aber um zu gewinnen, kommt es sehr auf Taktik und Koordination an. Einige Minispiele benötigen dazu auch eine gute Portion Glück.

Fiese Feinde
In Fall Guys wird online gegen andere echte Spieler_innen angetreten. Um zu gewinnen, greifen einige auf hinterhältige Taktiken, wie Schubsen oder Festhalten, zurück. Einige Spieler_innen gehen sogar so weit und verzichten absichtlich auf ein Weiterkommen oder den Sieg, nur um anderen die Suppe zu versalzen. So stellen sie sich bei den Teamspielen in den Weg oder boykottieren eine Mitarbeit. Dies kann ziemlich frustrierend sein, vorallem wenn es auf das Finale zugeht. Aber auch die zufälligen Kollisionen können einen zur Weißglut bringen.

Multiplayer mit Freunden
Es ist möglich mit bis zu drei anderen Mitspieler_innen in eine Partie einzusteigen. Jeder kämpft jedoch für sich alleine. Es gibt keine konstanten Teams und Kooperation ist nur temporär. Es kann jedoch auch sehr gut abwechselnd gespielt werden. Nach jeder Runde wird dann der Controller weitergegeben. 
Anzumerken ist zudem, dass durch Siege Kronen und Kudos (Ruhm) freigespielt werden. Kudos kann man wiederum gegen Outfits eintauschen. Es kann der Wunsch entstehen, durch das Aussehen des Avatars die eigenen Erfolge sichtbar zu machen. Hier kann auch Echtgeld ausgegeben werden, um diese kosmetischen  Veränderungen zu erlangen.

Fazit:
Fall Guys ist ein kurzweiliges Battle-Royal-Videospiel, welches auf Waffen verzichtet und sich durch verrückte Spielmechanik und bunte 3D-Optik auszeichnet. Die einfache Steuerung und die simplen Minispiele erleichtern einen Einstieg und machen den Titel auf für Jüngere interessant. Einzig der hohe Frustrationsfaktor sollte berücksichtigt werden, denn es kann nur eine Person gewinnen und hier entscheidet neben Geschick auch eine Prise Glück.

Bei diesem Test handelt es sich um eine Ersteinschätzung. Der Titel wurde aktuell noch nicht von einer Spieletestergruppe getestet.