Eagle Flight

Genre
VR / AR
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Ubisoft
Erscheinungsjahr
2016.11
Systeme
PC, Playstation 4
System im Test
Playstation 4
Homepage des Spiels
Hinweis(e)
via Playstation Network
Kurzbewertung
Spannende Reise aus der Vogelperspektive über Paris
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Alle, die VR antesten möchten, Paris- und Natur-Fans
Sprache
Menü und gesprochene Texte auf Deutsch
Grafik
realistisch mit Tendenz zur künsterlichen Ausgestaltung
Sound
Fluggeräusche mit seichter Musikuntermalung

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
verschiedene Tiere in der Stadt
Mehrspielermodus
zwei verschiedene Online-Modi für bis zu sechs Spieler_innen
Spielforderungen
Schwindelfreiheit, Geschicklichkeit, Reaktionsfähigkeit
Zusatzkosten
PlayStation VR-Brille erforderlich
Problematische Aspekte
VR Brillen können nach zu langem Spielen Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel auslösen
Redaktion
Karolina Albrich
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5Screenshot 6

Spielbeschreibung:
50 Jahre ist es her, dass die Menschheit vom Planeten Erde verschwunden ist. Die Natur hat sich ihren Lebensraum zurückgeholt und Tiere bevölkern das Land. Elefanten, Giraffen, Zebras, Flamingos und zahlreiche weitere Tiere durchstreifen die Stadt Paris, in der sie ein neues Zuhause gefunden haben und Adler fliegen durch die Lüfte. Bekannte Sehenswürdigkeiten verfallen und sind bewuchert mit Gewächsen. In Eagle Flight eröffnet sich den Spielenden ein atemberaubendes Bild. Dieses können sie durch die Ego-Perspektive eines Adlers erkunden. Das Spiel wurde ausschließlich für VR entwickelt und bietet demnach ein viel Intensiveres Erlebnis als Spiele, die VR lediglich unterstützen.

Pädagogische Beurteilung:
Einstieg in die Virtuelle Realtität

Eagle Flight erweist sich als besonders einsteigerfreundlich für Spielerinnen und Spieler, die VR testen möchten. Die Steuerung ist einfach und intuitiv: durch das Neigen und Bewegen des Kopfes steuern die Spielenden den Adler durch die Spielwelt. Der Controller wird lediglich zur Bedienung des Menüs benötigt, wenn Kreischattacken ausgeführt und Schilde eingesetzt werden wollen oder um die Geschwindigkeit zu erhöhen beziehungsweise zu verlangsamen. Im freien Flug-Modus werden diese Fähigkeiten jedoch kaum benötigt. So lädt das Spiel dazu ein, die virtuelle Welt in Ruhe zu erkunden und sich mit der VR-Brille und dem Spiel vertraut zu machen. Da VR bei zu langer Spielzeit Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen auslösen kann, empfielt es sich, die Spieldauer an die körperliche Verfassung der Spielenden anzupassen. Besonders bei Kinder unter 12 Jahren ist es notwendig, auf die Nutzungsdauer zu achten, um negative Auswirkungen zu vermeiden. Auch sollte bei der Benutzung der VR-Brille auf die Hygiene geachtet werden. Die Brille sollte vor oder nach dem Spielen gründlich gereinigt werden, insbesondere dann, wenn sie von mehreren Personen verwendet wird.

Single-Player Modus
Im Story-Modus können 5 Kapitel abgeschlossen werden, in denen es verschiedene Aufgaben zu erfüllen gibt. Die Geschichte beginnt mit dem eigenen Schlüpfen aus dem Ei im Adlernest und anschließend gilt es, 23 Missionen zu absolvieren. Hier müssen zum Beispiel weitere Nester eingenommen werden. Diese werden von Gegnern, wie Geiern, Fledermäusen, Falken oder Krähen, bewacht. Des Weiteren müssen Luft-Parcours absolviert werden, die von Mission zu Mission immer schwieriger werden. Hier gilt es Zusammenstöße zu vermeiden. Diese werden jedoch harmlos dargestellt. Es gibt lediglich ein Sound-Feedback und einen Hinweis, der auf dem Bildschirm eingeblendet wird. Zu guter Letzt gilt es, zahlreiche Sammelobjekte in der Spielwelt aufzuspüren und einzusammeln.

Multiplayer-Modus
Der Online- Multiplayer-Modus ist hingegen eher actionreich. Hier müssen die eigenen Flugkünste unter Beweis gestellt werden. Im Team Luftkampft treten zwei Teams gegeneinander an. Ein Kaninchen muss eingefagen und in das jeweilige Team-Nest gebracht werden. Hier müssen Schilde und Kreischattacke gezielt eingesetzt werden, um das Kaninchen im Besitz zu sichern oder dem Gegner abzunehmen.

Fazit:
Ob Allein oder Zusammen: Eagle Flight ist ein erlebnisreiches Spiel. Wer schon immer Mal VR testen wollte, dem wird dieses Spiel als besonders leichter Einstieg sicher gut gefallen. Der Inhalt des Spiels sowie die leichte Steuerung sind problemlos für Kinder ab 10 Jahren zu meistern. Da es sich jedoch um ein VR-Spiel handelt, sollte es erst Kindern ab 12 Jahren frei zugänglich gemacht werden. Für Kinder unter 12 Jahren sind lediglich beaufsichtigte und kürzere Spielrunden zu empfehlen.

Hier finden Sie ein Let's Play-Video von uns zum Spiel.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
OT St. Anna Ehrenfeld
Köln
Bewertung Spielspass

"Die Stadt erinnert mich an Assasins Creed." (Tester, 16 Jahre)

"Das fühlt sich voll komisch an, wenn man den Bildschirm nicht sieht, sondern direkt in der Welt fliegt." (Tester, 14 Jahre)

"Boah jetzt ist mir aber schon schwindelig." (Tester, 12 Jahre)