Tekken 7

Genre
Beat 'em Up
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 14 Jahre
Vertrieb
Bandai Namco Entertainment
Erscheinungsjahr
2017.06
Systeme
PC, Playstation 4, Xbox One
System im Test
Playstation 4
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Actiongeladenes Prügelspiel aus erfolgreicher Reihe
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Kampfsportbegeisterte, Fans von kompetitiven Herausforderungen
Sprache
Sprachausgabe in Englisch, Texte in Deutsch sowie weiteren Sprachen
Grafik
realistische 3D-Grafik mit Fantasyelementen
Sound
genretypische Kampfgeräuschkulisse, untermalt mit actiongeladener Technomusik

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
altbekannte Charaktere der Reihe
Mehrspielermodus
vorhanden, für zwei Spielende; online wie auch lokal
Spielforderungen
gute Reflexe und Timing; erlernen der Tastenkombinationen
Zusatzkosten
kostenpflichtige weitere Inhalte per DLC erhältlich
Problematische Aspekte
Darstellung von Gewalt, teilweise übersexualisierte Darstellung der Figuren
Gruppenleiter
Stefan Bredt
Jugendcafé a3 Jüchen
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Tekken 7 ist ein japanisches Kampfspiel, in dem es darum geht, seinen Gegner auszuschalten. In dieses Genre fallen auch Titel wie Street Fighter oder Mortal Kombat. Das Spielprinzip ist simpel. Zwei Spieler_innen kämpfen im 1 vs. 1 Modus gegeneinander und versuchen sich gegenseitig in den Knockout zu prügeln. Was nun zunächst einfach klingt, bietet viele Angriffsmöglichkeiten und Taktiken und verlangt von den Spielenden einiges an Können.

Text von Dorian Bulla

Pädagogische Beurteilung:
Schwierigkeitsgrad
Bei allen Titeln der Tekken-Reihe ist seit vielen Jahren klar, dass die Anforderungen an die Spielenden immer hoch sind. So auch in dem siebten Teil. Aufgrund der vielen Tastenbelegungen, fühlten sich Einsteiger schnell überfordert und fingen an, irgendwelche Tasten zu drücken. Nach paar Eingewöhnungsrunden hatten unsere Tester zwar ein besseres Gefühl, neigten aber dazu, die Tasten im Eifer des Gefechts zu verwechseln. 

Die technische Seite
Die Grafik des Spiels machte einen sehr guten Eindruck und die Mehrzahl der Testenden war sehr zufrieden: “Sehr gute Texturen und eine gute Bildrate.” Beim Sound gingen die Meinungen dann jedoch auseinander. Einige Spieler_innen waren sehr zufrieden, andere hingegen fanden den Sound nur akzeptabel und bemängelten die Qualität der Soundeffekte.
Die Steuerung bereitete vielen Jugendlichen, die mit diesem Genre nicht vertraut waren, große Probleme. Aufgrund der zahlreichen Tastenbelegungen hatten unerfahrene Spieler_innen große Einstiegsschwierigkeiten. Am Ende lief es darauf hinaus, dass wiederholt die effektivsten Angriffe immer wieder verwendet wurden.

Spielspaß
Allen Jugendlichen konnte man ansehen, dass sie zunächst großen Spaß an diesem Titel hatten. Die Kämpfe waren voller Action und viele konnten den Kampf noch zu einem unerwarteten Ende bringen. Etwas Frust kam dann im weiteren Spielverlauf auf, als einige Spieler_innen ihre Gegner durch das sogenannte “Button Mashing” schnell in knifflige Situationen bringen konnten.
Groß gelobt wurde hingegen der Story-Modus. Durch diesen kann man auch im Singleplayer gegen weitere Gegner antreten und seine Fähigkeiten durchweg verbessern. Positiv war auch die Anzahl der Charaktere. Bereits zu Spielbeginn standen hier 43 spielbare Charaktere bereit.

Fazit:
Das Spiel startet zügig und man kommt schnell in ein Match. Die Runden können ebenfalls schnell zu Ende gebracht werden und der Zeitaufwand für ein „Schnelles Game“ ist eher gering. Da die Jugendlichen Tekken 7 als recht schwer empfanden, waren sie der Meinnung, dass eine gewisse Erfahrung mit dem Genre vorhanden sein sollte. Die Tester_innen benannten, dass jüngere Kinder eventuell nicht die notwendigen Reflexe mitbringen und vom Spiel überfordert sein könnten.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Jugendcafé a3 Jüchen
Jüchen
Bewertung Spielspass