RAGE 2

Ach ja, ihr mögt ein apokalyptisches Setting, mit vielen Waffen, Explosionen und verrückten Gegnern? Dann seid ihr bei Rage 2 genau richtig!

von Raphael Pohl



Rage 2 beginnt einige Jahre nach dem ersten Teil und in der Welt ist viel passiert. Die Natur kommt zurück und viele Siedlungen bilden sich. Dabei sind natürlich nicht alle so freundlich gestimmt und es gibt allerhand neue gegnerische Fraktionen, aber genug dazu. Ich durfte eine Mission anspielen und will meine Eindrücke teilen.



Ich musste mich zwar mit einem Controller begnügen, allerdings hat mich das nicht gehindert. Es wurden mir einige Waffen zur Verfügung gestellt, darunter das Sturmgewehr, die Schrotflinte und der altbekannte Wingstick, aber zu dem später mehr. Das Waffen-Handling fühlte sich trotz Controller ziemlich gut an und es hat eine Menge Spaß gemacht, sich einen Weg durch die Banditen freizuschießen. Ich habe meist das Sturmgewehr benutzt, was aber mehr an meiner persönlichen Präferenz liegt und nicht daran, dass die Schrotflinte schlecht ist.

Der Wingstick war im ersten Teil schon richtig cool, diesmal hat er jedoch noch mehr Funktionen und kann verschieden geupgradet werden. Das Upgrade, was ich nutzen durfte, war eine Art Zielsuchsystem. Hierdurch konnte man Gegner länger anvisieren und der Wingstick ist diesen dann gefolgt – und das sogar um Objekte herum. Das gegnerische Movement fühlte sich auch schon recht dynamisch an und es haben sich nicht einfach alle hinter eine Deckung gehockt und gewartet. Ein weiterer großer Punkt, der Rage ausmacht, sind die Fahrzeuge und in Rage 2 kommen sie noch viel mehr zum Einsatz. Einerseits um sich von einem zum anderen Ort zu bewegen, aber auch um bewachte Convois zu jagen, die verschiedene Gegenstände transportieren, die dem Spieler auf der Reise sehr nützlich sein können.



Die Grafik von Rage 2 kann auch sehr überzeugen, sei es in den Wüstengebieten, in Häusern oder auch in den anderen neuen Biomen, die es im ersten Teil nicht gab, wie dem Sumpf. Mir haben es besonders die Licht- und Schatteneffekte angetan und es tut sehr gut, im zweiten Teil auch mal etwas anderes als Wüste zu sehen.

Das Spiel fühlt sich sehr gut an und hat mich bis jetzt in keinster Weise enttäuscht. Ich freue mich also sehr auf den Release, der 2019 im Juni sein soll. Das Spiel erscheint für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem CTRL-Blog.