Overcooked 2

Genre
Gesellschaftsspiele
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Team 17
Erscheinungsjahr
2018.08
Systeme
PC, Playstation 4, Xbox One, Nintendo Switch
System im Test
Nintendo Switch
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Amüsantes Partyspiel für einen gemütlichen Abend mit Freunden
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Fans von lokalen Koop-Spielen
Sprache
Deutsch
Grafik
3D-Comicgrafik
Sound
treibende Hintergrundmusik

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
verschiedene Köche
Mehrspielermodus
Lokaler und Online-Mehrspielermodus
Spielforderungen
Geschick, Koordinationsfähigkeit
Zusatzkosten
weitere Köche können mit Echtgeld gekauft werden, dies bietet jedoch keinen spielerischen Vorteil
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Der Vorgänger zu Overcooked 2 zählt unter Spielenden bereits zu einem der besten lokalen Mehrspielertitel der letzten Jahre. Alle Mitspieler_innen schlüpfen in die Rolle jeweils eines Kochs bzw. einer Köchin. Dabei gibt es nicht nur menschliche, sondern auch anthropomorphe Figuren, wie Igel und Katzen, aber auch Roboter. Im kooperativen Modus des Spiels gilt es, die Arbeitsabläufe jedes Levels zu optimieren. Dazu müssen verschiedene Zutaten zubereitet und gekocht werden. Die verschiedenen Utensilien sind dabei oft räumlich voneinander getrennt und nur durch einzelne Spielende erreichbar, sodass kooperative Arbeit notwendig ist. Overcooked 2 erweitert dabei das Repetoire an Funktionen durch neue Rezepte, Zutaten und die Möglichkeit, rohe Zutaten zu werfen. Mit ein bisschen Geschick können Gegenstände so auch auf Distanz in einen Topf oder an die Mitspielenden weitergegeben werden.

Pädagogische Beurteilung:
Kooperatives Spiel
Vor allem das Miteinander ist hier entscheind - fällt ein Teil der Spielenden aus oder kann die Aufgaben nicht schnell genug erfüllen, betrifft das die ganze Gruppe. Das kann frustrieren, aber auch anspornen. Nicht selten spielt man den selben Level mehrmals, um die Arbeitsabläufe zu optimieren und die eigenen Highscores zu knacken. Dies kann sehr herausfordernd und zeitkritisch sein und bringt viel Hektik, denn besonders das Teamplay und gute Absprechen unter den Spielenden sind hier wichtig. Dies kann auch mal zu Frust führen, denn vor allem spätere Levels fordern fortgeschrittene Spieler_innen. Die Steuerung ist jedoch sehr einfach gehalten.

Bunter Comiclook
Neben dem Stressfaktor gibt es keine bedenklichen Inhalte und auch die herrlich alberne Geschichte - die Spielenden müssen die "Unbroten" mit Speisen füttern - ist in ihrer Darstellung durchaus für Kinder geeignet. Die Optik und die Figuren sind im Comiclook gestaltet und bunt gehalten. Ein grundlegendes Verständnis für die Arbeitsabläufe und für die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit Mitspielenden sollte gegeben sein.

Fazit:
Overcooked 2 setzt abseits von einem grundsätzlichen Verständnis für die Spielmechanik nur wenig voraus. Dafür kann es durch die hohe Anfälligkeit, bereits durch kleinere Missgeschicke größere Probleme zu bereiten, schnell junge und unerfahrene Spielende frustrieren. Es ist daher für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren interessant.