Mario Tennis Aces

Genre
Sport
USK
ohne Altersbeschränkung (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Nintendo
Erscheinungsjahr
2018.06
Systeme
Nintendo Switch
System im Test
Nintendo Switch
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Simples Tennis-Abenteuer mit Mario und seinen Freunden
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Tennis- und Nintendo-Fans
Sprache
Deutsch
Grafik
gewohnte 3D-Comicgrafik
Sound
eingängige Melodien

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
verschiedene Charaktere aus dem Mario-Universum
Mehrspielermodus
lokaler und online-Mehrspielermodus
Spielforderungen
schnelle Reaktionen
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Bekannte Sportarten in das Mario-Universum zu portieren ist für Nintendo nichts Neues mehr. So gab es bereits Mario Golf, Mario Kart, Mario Football und Mario Tennis. Letzteres hat einen aktuellen Ableger spendiert bekommen - dieses Mal sogar mit Story-Modus. Hier muss Mario nach und nach aufgelevelt werden, um gegen Wario, Waluigi und den bösen Tennisschläger Luzius anzukommen. Daneben gibt es außerdem Einzelmatches, in denen einer von 16 Charakteren ausgewählt werden kann. Jeder Charakter stammt aus dem Mario-Universum und hat verschiedene Eigenschaften, die zum Vorteil genutzt werden können. Das Spielprinzip während der Matches ist angelehnt an das reelle Tennis, wurde aber durch Spezialattacken angereichert. So kann Mario beispielsweise einen Doppelsprung ausführen und den Ball dabei mit einem ordentlichen Tempo aufs gegnerische Feld schlagen. 

Pädagogische Beurteilung:
Das Spiel distanziert sich, typisch für die Super Mario-Serie, eher von realistischen Darstellungen, kann dafür aber mit zugänglichen Spielmechaniken punkten. So werden direkt zu Beginn der Einzelspielerkampagne die verschiedenen Schlagtypen vorgestellt, mit denen der Ball auf der gegnerischen Seite des Felds landen soll. Die Steuerung ist dabei für Einsteiger_innen geeignet, lässt aber auch genug Raum, um taktisches Geschick einzubringen. So können viele Taktiken mit dem richtigen Schlag gekontert werden. Das unterhält vor allem im Mehrspielermodus, der entweder zu zweit vor der Konsole oder online stattfindet. Letzteres leidet häufig unter Performanceproblemen, die besonders bei schnellen Schlagabtäuschen zu unfairen Nachteilen führen kann. Dies kann frustrierend sein, problematisch Aspekte gibt es ansonsten aber nicht. Besonders der Einzelspielermodus hat eine langsam steigende Leistungskurve, die gewährleistet, dass auch unerfahrene Spieler_innen auf ihre Kosten kommen. Abseits davon gibt es auch einen Modus, der auf zusätzliche Elemente, wie die Superkräfte der jeweiligen Spielfiguren, verzichtet und das Spielprinzip so vereinfacht.

Fazit:
Mit Mario Tennis Aces erscheint ein Tennisspiel, das weder an sich hohe Realismusstandards setzt, noch viel Vorwissen oder Begabung bei den Spielenden voraussetzt. So können auch jüngere Spieler_innen ohne Probleme in das Tennisabenteuer eintauchen. Lediglich der Mehrspielermodus kann teilweise Frustration auslösen, was auf nicht ausreichende Serverleistung zurückzuführen ist. Es werden gewisse motorische Fähigkeiten vorausgesetzt, weswegen Mario Tennis Aces für Spieler_innen ab 6 Jahren geeignet ist.

Bei diesem Test handelt es sich um eine Ersteinschätzung. Der Titel wurde aktuell noch nicht von einer Spieletestergruppe getestet.