Forgotten Anne

Genre
Jump&Run
USK
ab 6 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 8 Jahre
Vertrieb
Square Enix
Erscheinungsjahr
2018.05
Systeme
PC, Playstation 4, Xbox One
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Großartig animierter Sidescroller mit gut erzählter Geschichte
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Comic-Fans
Sprache
Englisch (mit deutschen Untertiteln)
Grafik
gezeichnete 2D-Comicgrafik
Sound
Musik der Kopenhagener Philharmonie

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Anne, Bonku
Mehrspielermodus
nicht vorhanden
Spielforderungen
Lesekenntnisse, logisches Denken, Hand-Augen-Koordination
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4Screenshot 5

Spielbeschreibung:
Dank Titeln wie Cuphead und Ni No Kuni mangelt es Comicfans nicht an spannenden Videospielen mit liebevollen Animationen. Forgotten Anne schlägt in dieselbe Kerbe, bedient aber das Sidescroller-Genre. Dabei liegt der Fokus deutlich auf dem Lösen von Rätseln, die die Titelheldin Anne mit ihrem Arca-Handschuh, der mit der magischen Energie Anima befüllt wird, knacken muss. Anne befindet sich dabei in einer Welt, die von lebendigen Gegenständen, welche in der "realen" Welt von ihren Besitzern vergessen wurden, bevölkert wird. So trifft sie auf Socken, Beistelltische und vieles mehr.

Pädagogische Beurteilung:
Die Spielwelt ist sehr kinderfreundlich gestaltet. So gibt es, wie beispielsweise bei dem Disneyfilm Die Schöne und das Biest, sprechende und gestikulierende Alltagsgegenstände, die die Geschichte über weite Teile transportieren. Die Umgebung strotzt nur so vor vielen kleinen Details, die maßgeblich zur Atmosphäre beitragen. Die Steuerung ist teilweise leider etwas hackelig, sodass Sprungpassagen zum Teil wiederholt werden müssen. Das bringt dem Spielspaß aber keinen Abbruch. Die Rätsel sind alle auch für jüngere Spieler_innen geeignet, auch wenn hier eventuell eine ältere Aufsichtsperson ab und an unterstützend eingreifen muss. Zwar ist das komplette Spiel vertont, das allerdings nur auf Englisch. Es gibt zwar deutsche Untertitel, aber um die Geschichte des kompletten Spiels zu verstehen, werden erweiterte Lesekenntnisse vorausgesetzt.

Fazit:
Forgotten Anne fühlt sich wie ein spielbarer Zeichentrickfilm an. Die Geschichte ist spannend und die Rätsel sind zu großen Teilen nicht zu komplex. Die Untertitel, die die Geschichte des Spiels erzählen, erfordern aber zumindest erweiterte Lesekenntnisse, sodass jüngere Spieler_innen eventuell ältere Mitspieler_innen brauchen, die ihnen bei Rätseln und Geschichte unter die Arme greifen können. So ist Forgotten Anne für Kinder ab 8 Jahren interessant.

Bei diesem Test handelt es sich um eine Ersteinschätzung. Der Titel wurde aktuell noch nicht von einer Spieletestergruppe getestet.