Spiel unter Berücksichtigung der Sozialadäquanz gekennzeichnet

Mit dem Titel Through the Darkest of Times wurde nun erstmals die Demo eines Videospiels unter der Klausel der Sozialadäquanz gekennzeichnet. So erhielt das Spiel trotz Abbildung von Hakenkreuzen ein USK-Siegel. Damit ist ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung von Videospielen zu anderen Medien erreicht.

Bei Through the Darkest of Times müssen Spieler_innen eine Widerstandsgruppe in der Zeit des Nationalsozialismus steuern und strategische Entscheidungen treffen, um mehr Einfluss zu gewinnen und das Regime zu schwächen. Obwohl es sich um eine fiktive Gruppe rund um zufällig generierte Figuren handelt, wurde versucht, das Geschehen durch stilisierte Bilder authentisch wiederzugeben. Auch Hakenkreuze sollen in der fertigen Version des Spiels vorkommen. Einen ersten Eindruck von Through the Darkest of Times kann man sich im folgenden Trailer machen. Die Demo erhielt das USK-Siegel "Ab 12 Jahren".

 

Das USK-Gremium beruft sich in ihrer Entscheidung vor allem darauf, dass das Spiel Hakenkreuze nutzt, um eine zeitgeschichtliche Einordnung stattfinden zu lassen. Eine Verherrlichung des nationalsozialistischen Regimes sei nicht zu erkennen. Elisabeth Secker, die Geschäftsführerin der USK, betonte außerdem, dass die Entscheidung auch zeigt, dass Videospiele sich ebenso medienpädagogisch wertvoll wie auch andere Medien mit Zeitgeschehen auseinandersetzen können. Weitere Informationen zu der Entscheidung der USK finden Sie unter folgendem Link