Zwischen Utopie und Dystopie

Das 36. GMK-Forum Kommunikationskultur findet unter dem Thema "Zwischen Utopie und Dystopie" statt und thematisiert erneut medienpädagogische Perspektiven für eine digitale Gesellschaft.

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) ist ein bundesweiter Fachverband der Bildung, Kultur und Medien, der sich für die Förderung von Medienpädagogik und Medienkompetenz einsetzt. Der gemeinnützige Verband bringt medienpädagogisch Interessierte und Engagierte aus den Bereichen Wissenschaft und Praxis zusammen und regt den Austausch und Transfer von Informationen an.

Vom 15. bis 17. November werden in München mehr als 300 Teilnehmer_innen in Plenumsrunden, Workshops und Barcamps über die Zukunft der Mediengesellschaft diskutieren. Um das zukünftige Forum der Kommunikationskultur vor- und nachzubereiten veranstaltet die GMK mit unterschiedlichen Partner_innen regionale Diskussionsveranstaltungen unter dem Titel: ,,Let's talk about:...'' durch.

In diesem Zusammenhang fand am 23.09.2019 im TV-Studio Offener Kanal Merseburg-Querfurt e.V von 16:30 bis 18:00 Uhr eine Livesendung zu dem Thema ,,Medien.Pädagogik.Räume – Möglichkeiten zur Rettung einer Utopie'' statt. Ausgehend von dem diesjährigen Forumsthema ging die Veranstaltung auf medienpädagogische Räume im Internet ein. Die Entwicklung der aktuellen Internetdienste haben Hoffnungen auf einen pluralistischen und herrschaftsfreien Raum, der offene Kommunikation ermöglicht, Netzwerke entstehen lässt und Wissen frei zugänglich macht, aufkommen lassen. Dieser Gedanke hat in den vergangenen Jahren immer weiter einen utopischen Charakter angenommen.

Aus diesem Grund soll das Thema aus Sicht von Jugendschutz, Jugendverbandsarbeit, kultureller und politischer Bildung sowie Netzpolitik beleuchtet und medienpädagogisch in den Blick genommen werden. Die Teilnehmer_innen diskutierten darüber, wie zukunftsträchtige Arbeit im Netz initialisiert und wie ein Raum, der Entfaltung und Bildungsarbeit ermöglicht, gestaltet werden kann. Wenn eine solche Entwicklung nicht gelingt, wird das Potential des Internets zu einem dystopischen Szenario verkommen.

Den Mitschnitt der Sendung und weitere Informationen finden Sie hier.