11. Forum Kinderschutz

Das Forum Kinderschutz beschäftigt sich in diesem Jahr damit, welche Folgen digitale Medien für unsere Kinder haben und wie ein verantwortungsvoller Umgang gestaltet werden kann.

Mittlerweile verfügen fast alle Haushalte, in denen zwei- bis fünfjährige Kinder leben, mindestens über einen Fernseher, ein Handy bzw. Smartphone und einen Computer bzw. Laptop. Laut einer Erhebung des Deutschen Jugendinstituts aus dem Jahr 2016 haben 11 Prozent der Einjährigen, 26 Prozent der Zweijährigen, 31 Prozent der Dreijährigen und 37 Prozent der Vierjährigen Erfahrungen mit Apps. Das Internet wird von 2 Prozent der Einjährigen genutzt – bei den Fünfjährigen sind es schon 24 Prozent. Schätzungen zufolge weisen fast sechs Prozent der 12- bis 15-Jährigen eine problematische Nutzung von Computerspielen auf.

Es liegen erste Erkenntnisse vor, dass eine intensive und unkontrollierte Nutzung digitaler Medien bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen kann. Eltern und Lehrer haben hier eine ganz wesentliche Funktion, Aufklärung und Bewusstsein zu schaffen. Kinder sollten so früh wie möglich an einen regulierten und verantwortungsvollen Medienkonsum herangeführt werden. Ebenso sollen Handlungsstrategien bei Cybermobbing aufgezeigt werden.

Das 11. Forum Kinderschutz findet am 17. März von 10 bis 14 Uhr im großen Saal im Rathaus Paderborn statt. Der Eintritt ist kostenfrei.

Textquelle: paderborn.de