Ersteinschätzung: Knack 2

Genre
Action-Adventure
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Sony
Erscheinungsjahr
2017.09
Systeme
Playstation 4
System im Test
Playstation 4
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Nachfolger mit vielen Verbesserungen
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Fans von 3D-Jump&Run-Spielen
Sprache
Deutsch
Grafik
3D-Comicgrafik
Sound
effektreiche Soundkulisse

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Knack und sein menschlicher Freund Lucas
Mehrspielermodus
kooperativer Mehrspielermodus
Spielforderungen
Augen-Hand-Koordination
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
actionreiche Kämpfe
Redaktion
Jan Scheurer
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4
Siehe auch

Spielbeschreibung:
Viele beliebte 3D-Jump&Run-Serien, wie Spyro, Ratchet and Clank oder Crash Bandicoot, sindals Marken schon seit Jahren eng an die PlayStation gebunden. Mit Knack 2 gesellt sich ein relativ junges Franchise zu den großen Vorbildern. Auch hier muss der titelgebende Held zahlreiche Gegner besiegen und Hüpf- und Kletterpassagen meistern. Dabei gilt es, sich besonders geschickt durch die abwechslungsreichen Level zu bewegen. Es lassen sich außerdem zusätzliche Fähigkeiten freischalten, die kämpferische Auseinandersetzungen vereinfachen. Die Geschichte handelt von dem namensgebenden Wesen Knack und seinem menschlichen Freund Lucas, die gemeinsam Abenteuer rund um eine Roboterinvasion erleben.

Pädagogische Beurteilung:
Die Charaktere aus Knack 2 sehen alle aus, als könnten sie aus aktuellen Animationsfilmen stammen, die Geschichte richtet sich jedoch eher an jugendliche Spieler_innen ab 12 Jahren. Die Spielmechaniken überfordern zu keinem Zeitpunkt, bieten aber auch einige anspruchsvollere Passagen. Besonders Abschnitte, in denen punktgenau gesprungen und gelandet werden muss, können hierbei durch umständliche Kamerafahrten leicht frustrieren. Die Checkpoints, an denen Knack wiederbelebt wird, sind allerdings so fair gesetzt, dass es häufig kein Problem ist, die Passagen nach mehrfachen Versuchen zu beenden. Die Auseinandersetzungen richten sich häufig gegen Roboter, die effektvoll in mehrere Teile zerspringen oder im Nichts verschwinden. 

Fazit:
Knack 2 bietet für jugendliche Spieler_innen Unterhaltung, ohne dabei zu frustrieren. Das Spiel bietet allerdings einen hohen Anteil an Prügelelementen und die Auseinandersetzungen können nur im Kampf gelöst werden. Daher richtet sich Knack 2 an Jugendliche ab 12 Jahren.

Bei diesem Test handelt es sich um eine Ersteinschätzung. Der Titel wurde aktuell noch nicht von einer Spieletestergruppe getestet.