Starcraft 2

Genre
Action-Strategie
USK
ab 12 Jahre (?)
Pädagogisch
ab 12 Jahre
Vertrieb
Activision Blizzard Entertainment
Erscheinungsjahr
2010.07
Systeme
PC
System im Test
PC
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Gutes Echtzeit Strategiespiel mit viel Abwechselung, Online Pflicht, aber etwas zuviel Krieg
Gruppenleiter
Marius Eversmann
Ü12 Kinder und Jugendzentrum Leichlingen
Screenshot 2Screenshot 3Screenshot 4

Spielbeschreibung:
Nach sieben Jahren Entwicklungszeit ist endlich der neue und mit Spannung erwartete zweite Teil des Echtzeitstrategiespiel „Starcraft“ erschienen. Entwickelt wurde das Spiel von Blizzard Entertainment, die bereits die Fantasy-Action-Strategiespielserien „Warcraft“ auf den Markt brachten. Die Starcraft-Spielwelt ist im Gegensatz zur Warcraft Reihe in einer futurischen Science-Fiction-Welt mit angesiedelt.

Der erste Teil von Starcraft erschien bereits 1998 und gilt in vielen, besonders in asiatischen Ländern als regelrechter Volkssport, der in eigenen Starcraft-Ligen gespielt wird.
Die Spielinhalte teilen sich in mehrere Bereich auf, grob unterschieden gibt es zum einen die Kampagne, also den Einzelspielermodus, und dann die verschiedenen Mehrspielerinhalte im Battle-Net (kostenlose Internetplattform für Multiplayerspiele von Blizzard, wie z.B. auch Warcraft 3).

Zum Inhalt der Kampagne:
Die Geschichte baut auf dem Starcraft-1-Add-On „Brood War“ auf und der Spieler erlebt ein Wiedersehen mit dem Terraner-Held Jim Raynor. Für den Spieler ist es allerdings nicht zwingend notwendig die Geschichte aus dem ersten Teil zu kennen.
Jim Raynor ist nun Anführer der Rebellen, gemeinsam mit seinen Kumpel Tychus Findley einem ehemaligen Spacemarine macht sich Raynor auf, die Herrschaft von Arcturs Mengsk dem Anführer der Terraner und letztendlichen Schurken aus dem ersten Teil zu beenden. Der Spieler spielt in der spannend erzählten Kampagne überwiegend die Terraner (Menschen), die anderen Rassen „Zerg“ und „Protoss“ treten eher am Rande auf und werden in vereinzelten Missionen gespielt.
Die Missionen der Kampagne laufen im Gegensatz zu anderen Echtzeit-Strategiespielen nicht stur nacheinander ab. Der Spieler hat oft die Möglichkeit auszuwählen welchen Auftrag er zuerst erledigen möchte, was allerdings auf den letztendlichen Spielverlauf keine Auswirkungen hat. Zwischen den Missionen laufen immer wieder gut gemachte Videosequenzen, der Spieler rüstet mit erhaltenen Punkten seine Gebäude und Einheiten aus und kann Dialoge führen, um Hintergrundinformationen zu den Missionen zu erfahren.
Die Missionen selber sind von ihrem Ablauf und damit auch den Spielforderungen sehr Abwechslungsreich, mal geht es darum eine Basis zu verteidigen, mal steuert der Spieler eine kleine Gruppe von Einheiten um z.B. Artefakte zu finden oder der Aufbau einer Basis steht im Vordergrund.

Pädagogische Beurteilung:
Traditionell Einfach!?
Vorweg muss man zu diesem Thema sagen, dass „Starcraft 2“ eine permanente Breitband Internetverbindung benötigt. Das hat insofern Einfluss auf den Einstieg ins Spiel, das es vor jedem Spielstart eine automatische Update-Anfrage an den Server gibt. Das führt dazu, dass der Spieler zwar immer die aktuelle Version mit dem neusten Balancing und behobenen Fehlern etc. besitzt, aber unter Umständen erstmal 10 Minuten warten muss, bevor das Spiel überhaupt startet und der Updatevorgang beendet ist.
Ein Spiel ohne den Weg ins „Battle-Net“ ist bei „Starcraft 2“ auch im Einzelspielermodus nicht mehr möglich, das Profil mit den Missions-Fortschritten etc. wird online in einem anzulegenden Account gespeichert und kann dann natürlich auch von einem anderen Rechner aus, vorausgesetzt das Spiel ist installiert, abgerufen werden. Das ist einerseits gut, andererseits ist das Spiel nutzlos, sobald mal das Internet ausfällt.

Zum spielerischen Einstieg:
Das Menü, die Schaltflächen sowie Einstellungsmöglichkeiten für Grafik, Sound und Gameplay sind übersichtlich gestaltet, der Spieler findet sich schnell zurecht. Zudem gibt es ein Hilfemenü.
Die Bedienung hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert und ist somit bei einem großen Teil der Spieler bekannt, zudem unterscheidet sie sich nicht wesentlich von der Bedienung von beispielsweise Warcraft 3 oder ähnlichen Spielen. Für Anfänger steht ein umfangreiches Tutorial zu Verfügung in dem die wesentlichen Möglichkeiten gut erklärt werden.
Gespielt wird mit Maus und Tastatur, wie schon gesagt ist die Bedienung der Blizzard-Titel traditionell einfach und gut. Als wesentlichen Vorteil ist es nun möglich beliebig viele Einheiten zu gruppieren, was bei den Vorgängern noch beschränkt und zu Unübersichtlichkeiten führte.

Abwechselung garantiert
Durch die Anbindung an Blizzards „Battle-Net“ gibt es ähnlich wie bei Warcraft 3 eine Menge verschiedene Spielmöglichkeiten. Zum Einen finden sich die mitgelieferten Spiele wie Einzelspieler-Kampagne, Szenarien und Multiplayer Schlachten gegen Freunde, Computer oder zufällig ausgewählte Gegner. Zudem gibt es, bedingt durch den mitgelieferten guten Karten-Editor eine Vielzahl von Spielern selbst gestalteten Karten und Mods, die zum ausprobieren einladen.

Ambiente
Aus der Vogelperspektive steuert der Spieler verschieden militärische Einheiten, Ressourcen werden gesammelt, Produktions- und Forschungsgebäude werden mit Hilfe von Baueinheiten errichtet.
Auf den ersten Blick und vom grundsätzlichen Spielprinzip her unterscheidet sich Starcraft 2 nur wenig von seinem Vorgänger, die Umgebungen sind ähnlich gestaltet und ein Großteil der Einheiten war auch schon in Starcraft 1 zu finden. In der Regel sind die Umgebungen dunkel, verlassen und vom Krieg gezeichnet, so dass der Spieler im Allgemeinen eher in eine düstere Stimmung versetzt wird.
Betrachtet man die Grafik des Spiels genauer, so zeigt sich, dass das Spiel im Gegensatz zu seinem Vorgänger in einer wesentlich höheren Auflösung gespielt werden kann und somit auch deutlich mehr Details zulässt. Zudem kommen noch ansprechende Effekte bei verschiedenen Einheiten sowie Gebäuden. Besonders hervorheben muss man in diesem Zusammenhang die grafisch wirklich sehr gut und detailreich animierten und gestalteten Figuren (wie Jim Raynor) und die sehr guten Videosequenzen.
Insgesamt wird die Grafik des Spiels von den Testern als sehr gut, detailreich und passend zu Spielinhalt empfunden.
Der Sound sorgt ebenfalls für einen Wiedererkennungswert bei Starcraft-1-Spielern ist aber gut und unauffällig gelungen. Die deutsche Sprachausgabe sorgt dafür, dass der Spieler die Geschichte gut und gern verfolgen kann, die Figuren verfügen über passende Stimmen.

Zeitdruck
Es gibt für den Spieler in nur wenigen Missionen eine Zeitbeschränkung, falls doch geht es darum eine Basis über einen bestimmten Zeitraum zu verteidigen oder ähnliches. Trotzdem fordert das Real Time Spielprinzip eine permanente Aufmerksamkeit des Spielers, da er sonst auf Angriffe die besonders von den „Zerg“ oft aus dem Hinterhalt erfolgen nicht reagieren kann.
Zudem erzielt der Spieler besser Erfolge, wenn er seine Basis möglichst schnell aufbaut, Einheiten schnell steuert aber trotzdem den Überblick bewahrt. Oft ist die Taktik nicht so entscheidend wie ihre schnelle Umsetzung.

Warum Starcraft 2?
Was unterscheidet Starcraft 2 von anderen Echtzeitstrategiespielen, welches sind die Gründe warum sich Spieler dafür entscheiden?
Echtzeitstrategie Spiele in der Art von Starcraft 2 gibt es viele, Starcraft hat allerdings den entscheidenden Vorteil, dass zu Einen schon eine große Community besteht, wodurch sich das Spiel auch langfristig weiterentwickeln wird. Zum Anderen bietet die im Grundsatz zwar etwas nervige Anbindung an das „Battle-Net“ sehr viele Abwechselungsreichtum und hohe, ständig wachsende Anforderungen an die Spieler.
Zudem findet sich in Starcraft 2 eine sehr gut durchdachte und dargestellte Kampagne, die auch den Einzelspielermodus interessant macht.

Dürfen Helden brutal sein?
Alles in Allem ist die Darstellung der Zwischensequenzen und der Spielszenarien in einem sehr kriegerischen und fast schon brutalen Design gehalten.
Krieg wird, auch wenn er aus der Sicht der Protagonisten als einzige Möglichkeit zur Rettung gesehen wird, als einzige mögliche Lösung in Betracht gezogen. Auch bei Jim Raynor und anderen kommt immer wieder Bedauern oder sogar Trauer auf. Die Wortwahl und die Schlussfolgerungen, die daraus gezogen werden, erinnern an Helden aus Westernfilmen.
Ein Zitat auf der Packung verdeutlicht dieses: „Krieg zieht auf mit all seiner Pracht…“.

Sind Lernerfolge denkbar?
Wie häufig bringt ein Spiel dieses Genres bestimmte Spielforderungen mit, aus denen bestimmte Lernerfolge auch im Alltag resultieren können. Z.B. kann der Spieler nicht langfristig erfolg haben, wenn er die Stärken und Schwächen der Einheit sinnvoll kombiniert und Strategisch sinnvoll anwendet, vorausschauendes Handeln ist gefragt, sowie gutes Ressourcen Management. Im günstigsten Fall übernimmt der Spieler z.B. die Handlungsweise, dass er nicht mehr ausgeben kann, als er einnimmt und dieses plant in den Alltag.
Wie schon oben erwähnt, wirkt das Spiel streckenweise etwas Kriegs verherrlichend, zwar in einer überzeichneten Weise, jedoch ist es in gerade in der Altergruppe ab 12 Jahren notwendig dem Spieler die Möglichkeit zu geben über die Inhalte zu sprechen und sich mit einem Erwachsenen auszutauschen, um die „Pracht“ des Krieges in einen realistischen Rahmen zu rücken.

Einsetzbarkeit in Jugendeinrichtungen
Grundsätzlich bietet so ein Spiel wie Starcraft 2, ähnlich wie auch schon Warcraft 3-Frozen Throne sehr viele Möglichkeiten, da es ein sehr gutes Netzwerkspiel mit vielen verschiedenen Spielmöglichkeiten ist.
Jedoch dürfte der momentane Kaufpreis viele Einrichtungen davon abhalten z.B. 10 Lizenzen zu erwerben. Durch die Attraktivität des Spiels wird der Preis schätzungsweise auch mittelfristig in dem momentanen Bereich bleiben.

Fazit:
Starcraft 2 ist ein sehr gut gelungenes Echtzeit Strategiespiel, das mit einer sehr guten und spannenden Kampagne und sehr viele Abwechselung durch Angebote im „Battle-Net“ daher kommt.
Nach einer sehr langen Entwicklungszeit sind die Erwartungen direkt zu beginn des Spieles sehr hoch, was dazu führt, das der Spieler zunächst, zu unrecht, etwas enttäuscht ist, nach einiger Zeit wird diese Enttäuschung allerdings durch Spielspass ersetzt.

Beurteilung der Spieletester zuklappen
Spieletester
Ü12 Kinder und Jugendzentrum Leichlingen
Leichlingen
Bewertung Spielspass