Project Spark

A game about making games

Viele Spiele ermöglichen es nur über Umwege und mit Programmierkenntnissen, eigene Ideen in Leveleditoren umzusetzen oder über sogenannte „Mods“ (Modifikationen) neue Inhalte, Gegenstände oder Figuren in das Spiel zu integrieren. Genau wie der inoffizielle Vorgänger Kodu bietet Project Spark  ein einfach erlernbares Baukastensystem zur eigenen Spielerstellung. Zwei- oder dreidimensionale Landschaften können geschaffen, Figuren, Dekorationen oder Gegenstände in die Welt platziert werden und einfache, logische „wenn-das-dann-geschieht-jenes“-Mechanismen erlauben es Handlungen zu programmieren. So entsteht schon nach kurzer Einarbeitungszeit mit einfachen Mitteln das eigene Spiel.

von Alexander Hundenborn

Wie funktioniert die Spielerstellung bei Project Spark?
Project Spark bietet unterschiedliche Methoden für das Erstellen eines Spiels  . Ein ausführliches und kleinschrittiges Tutorial bietet in Wort und Bild einen verständlichen Einblick in die unterschiedlichen Mechanismen der Gestaltung und Programmierung. Die Umgebung kann grundsätzlich vollkommen frei erschaffen werden. Auf Knopfdruck entstehen wahlweise Berge, Täler, Schluchten und Flussläufe. Der Kreativität sind hierbei wenig Grenzen gesetzt. Der Spieler kann dank eines intelligenten Werkzeugs die Spielwelt „anmalen“. Sogenannte „Biome“ werden über die modellierte Spielwelt gelegt. Zu Beginn stehen eine Waldlandschaft und eine Schneelandschaft zur Wahl. Weitere Oberflächen müssen freigespielt oder erkauft werden.

Charakterprogrammierung
Der Spieler kann momentan noch zwischen wenigen Spielfiguren wählen, die in seinem eigenen Spiel auftauchen sollen. Menschen, Tiere, wie Eichhörnchen und Vögel oder Goblins können erstellt und programmiert werden. Optisch wirken Sie wie aus bekannten Fantasyrollenspielen entnommen. Die Programmierung geschieht via sogenannter „Gehirne“. Diese können einfache Tastenbelegungen platzieren und somit die Steuerung der Figuren erstellen, bis hin zu einfachen konditionalen Befehlsfolgen, die eine Wenn-Dann Abfolge von Handlungen erstellt.  Bestimmte Bedingungen rufen dann Reaktionen der Spielfiguren hervor. Project Spark bietet hierbei eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten. Es dauert sicherlich eine Weile seine Ideen zielgerichtet umzusetzen, aber wenn sie gelingen, wirkt es wie ein professionell erstelltes Spiel.

Möglichkeiten von Project  Spark in der Medienpädagogik
Verschiedene vorhandene Praxisprojekte basieren auf kreativem und produktivem Umgang mit Videospielen. Project Spark ermöglicht nach einer kurzen Einarbeitungszeit die Erstellung von eigenen Videospielideen. Dabei ist man nicht auf bestimmte Genres festgelegt, sondern kann mit den Programmier- und Gestaltungselementen Dinge umsetzen, die bisher nur versierten Entwicklern zur Verfügung standen. Der Zugang und die Einstiegshürden werden somit gesenkt, wodurch eine breitere Anzahl von Kindern und Jugendlichen ihre Kreativität in ansprechender Qualität umsetzen können. Projekte, wie die szenische Gestaltung von Sketchen durch Machinima-Projekte (Filme, bestehend aus Spielszenen) sind mit diesem Tool ebenfalls leicht umsetzbar. Videospielerstellung als gemeinschaftlicher Prozess kann optisch ansprechend mit neuen Möglichkeiten umgesetzt werden. Weitere Projekte sind denkbar, so dass bei entsprechender Kompatibilität zu Windows Tablets ein mobiles Machinima-Projekt ermöglicht werden könnte.

Project Spark ist momentan in einer geschlossenen Beta Phase Spielern mit einem PC und dem Betriebssystem Windows 8.1 kostenfrei verfügbar. Gesteuert werden die Oberfläche und die Spiele mit Tastatur und Maus oder einem Xbox 360 Controller mit entsprechendem Adapter für den PC. In Zukunft soll eine Kinectunterstützung die Bewegungssteuerung mit einbeziehen. Weiterhin ist eine Variante für Tablets mit Windows 8.1 geplant. Nach bisherigem Kenntnisstand wird Project Spark kostenlos (free-to-play) sein. Zusätzliche Inhalte, wie Spielfiguren, Oberflächen zum Gestalten der Landschaften oder besondere Fähigkeiten von Figuren können entweder mit entsprechendem Zeitaufwand freigespielt oder gegen eine eigene Währung erkauft werden. Dieser Punkt könnte von Microsoft eventuell noch einmal überdacht werden, da somit die kreative Freiheit in ihren Grundzügen begrenzt wird, welches für Project Spark ein Alleinstellungsmerkmal und Kaufgrund für viele Spieler sein könnte.