Nachgefragt #13

In unserer Rubrik "Nachgefragt" richten wir den Blick auf die Redaktion des Spieleratgeber-NRW und ihr Umfeld. Egal ob Videospiele, Filme oder doch was ganz anderes - hier finden sich Meinungen über aktuelle Trends und Empfehlungen von den einzelnen Redakteur_innen.

 

 

 

Malou Weiße, Projektleitung Jugend hackt NRW

Welchen​ ​Videospielklassiker​ ​würdest​ ​du​ ​auch​ ​heute​ ​noch​ ​jedem​ ​ans​ ​Herz​ ​legen?
Ich​ ​liebe​ ​Donkey​ ​Kong.​ ​Ich​ ​hatte​ ​früher​ ​das​ ​Spiel Donkey​ ​Kong​ ​Country​ ​für​ ​meinen​ ​(giftgrünen) Game Boy Color ​und​ ​erinnere​ ​mich​ ​an​ ​stundenlange Autofahrten,​ ​auf​ ​denen​ ​ich​ ​mich​ ​durch​ ​die​ ​Level geschwungen​ ​habe.​ ​Mein​ ​absolutes​ ​Highlight:​ ​Mine Cart​ Carnage!​ ​Ich​ ​habe​ ​schon​ ​öfter​ ​überlegt​, ​mir einen Super​ ​Nintendo​ ​zu​ ​kaufen,​ ​um​ ​endlich​ ​mal​ ​wieder spielen​ ​zu​ ​können,​ ​aber​ ​die​ ​sind​ ​mittlerweile sehr gefragt​ ​und​ ​außerdem​ ​habe​ ​ich​ ​Angst,​ ​meine wunderschöne​ ​Erinnerung​ ​zu​ ​zerstören​ ​und enttäuscht​ zu​ ​werden,​ ​weil​ ​ich​ ​nicht​ ​mehr​ ​in​ ​diesen​ ​Flow​ ​von​ früher​ ​komme.

Welches​ ​Spiel​ ​hast​ ​du​ ​zuletzt​ ​gespielt?​ ​Kannst​ ​du​ ​es​ ​empfehlen?
Weil​ ​ich​ ​weder​ ​eine​ ​Konsole,​ ​noch​ ​einen​ ​guten​ ​PC,​ ​noch​ ​einen​ ​Fernseher​ ​zu​ Hause​ ​habe,​ ​spiele​ ​ich eigentlich​ ​nur​ ​Handyspiele.​ ​Zuletzt​ ​habe​ ​ich​​ ​Yellow​ ​​von​ Bart​ ​Bonte​ ​​​gespielt.​ ​Das​ ​hat​ ​mir​ ​sehr​ ​gut gefallen​ ​-​ ​man​ ​musste​ ​50​ ​Rätsel​ ​lösen,​ immer​ ​mit​ ​dem​ ​Ziel​, ​den​ ​Bildschirm​ ​gelb​ ​einzufärben.​ ​Das​ ​Spiel ist​ ​eigentlich​ ​total​ simpel,​ ​aber​ ​schön​ ​designt​ ​und​ ​super​ ​für​ ​Zwischendurch.​ ​Leider​ ​bin​ ​ich​ ​jetzt​ ​fertig und​ ​musste​ ​mir​ ​ein​ ​neues​ ​Spiel​ ​suchen.​ ​Mein​ ​bester​ ​Freund​ ​hat​ ​mir​ ​BB​ ​TAN​ empfohlen,​ ​das​ ​erinnert mich​ ​vor​ ​allem​ ​an​ ​einen​ ​Flipperautomaten​ ​und​ ​ich​ ​dachte​ erst​ ​es​ ​sei​ ​langweilig,​ ​aber​ ​ich​ ​muss zugeben,​ ​dass​ ​ich​ ​mittlerweile​ ​ziemlich​ ​gut​ bin​ ​und​ ​ganze​ ​Bahnfahrten​ ​lang​ ​spiele.

Was​ ​ist​ ​dir​ ​in​ ​letzter​ ​Zeit​ ​im​ ​Bereich​ ​Film,​ ​Buch​ ​oder​ ​Musik​ ​besonders​ ​positiv​ ​aufgefallen​ ​oder​ ​auf was​ ​freust​ ​du​ ​dich?
Ich​ ​gehe​ ​sehr​ ​gerne​ ​ins​ ​Kino​ ​und​ ​freue​ ​mich​ ​schon​ ​auf​ ​die​ ​kalte​ ​Jahreszeit​ ​-​ ​wenn​ man​ ​ohne schlechtes​ ​Gewissen​ ​im​ ​dunklen​ ​Kino​ ​sitzen​ ​kann.​ ​Letzte​ ​Woche​ ​habe​ ich​ ​eine​ ​Filmpremiere​ ​besucht, die​ ​mir​ ​sehr​ ​gut​ ​gefallen​ ​hat.​ ​Der​ ​Dokumentarfilm​ “Als​ ​Paul​ ​über​ ​das​ ​Meer​ ​kam”​ ​begleitet​ ​den Kameruner​ ​Paul​ ​auf​ ​seinem​ ​Weg​ ​nach​Europa.​ ​Der​ ​“Wirtschaftsflüchtling”​ ​verlässt​ ​seine​ ​Heimat​ ​für ein​ ​besseres​ ​Leben​ und​ ​kämpft​ ​sich​ ​durch,​ ​bis​ ​er​ ​tatsächlich​ ​in​ ​Berlin​ ​ankommt.​ ​Der​ ​Film​ ​ist aufgebaut​ wie​ ​ein​ ​Tagebuch​ ​und​ ​hat​ ​sehr​ ​schöne​ ​gezeichnete​ ​Passagen,​ ​in​ ​denen​ ​Paul​ ​von​ seiner Vergangenheit​ ​erzählt.​ ​Der​ ​Filmemacher​ ​steht​ ​dabei​ ​immer​ ​wieder​ ​vor​ ​dem​ Dilemma,​ ​Paul​ ​helfen​ ​zu wollen​ ​und​ ​gleichzeitig​ ​seine​ ​dokumentarische​ ​objektive​ Perspektive​ ​nicht​ ​zu​ ​verlieren.​ ​Wirklich​ ​ein toller​ ​und​ ​sehr​ ​bewegender​ ​Film​ ​-​ unbedingt​ ​anschauen!

 

Annamarie Escher-Schenkschuck, Gruppenleiterin Stadtbibliothek Kreuztal

Welches Spiel hast du zuletzt gespielt? Kannst du es empfehlen?
Ich spiele im Moment Mittelerde: Mordors Schatten. Es ist jetzt nicht unbedingt aktuell und ich wollte eigentlich nur nochmal reingucken, nachdem der Trailer für den zweiten Teil erschienen ist, da ist mir das Spiel auf dem Computer komplett abgeschmiert. Jetzt hab ich es für die PlayStation und ich kann es definitiv empfehlen. Ich bin eigentlich relativ schlecht in Kämpfen und spiele Spiele mehr der Story wegen, deswegen hab ich mich anfangs mit dem Nemesis System sehr schwer getan, aber mittlerweile bin ich gar nicht so schlecht darin. Die Story an sich gefällt mir selbst beim zweiten Mal noch gut, auch wenn man sich natürlich bewusst sein muss, dass Tolkien-Puristen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aber das werden sie ja beim zweiten Teil auch.

Was hältst du von Let’s Plays?
Was mich an Let’s Plays am meisten interessiert, sind die Reaktionen zu bestimmten Ereignissen. Ich weiß nicht, wie viele Let’s Play Videos ich zu Final Fantasy XV Kapitel 9 gesehen habe, aber es waren eine Menge. Ich muss aber gestehen, dass dies das Einzige ist, was mich persönlich an Let’s Plays interessiert. Aber alle haben unterschiedliche Interessen, daher verstehe ich, dass Let’s Plays so populär sind und kenne auch genug Leute, die sie gucken, weil sie die Kommentare mögen oder weil sie keine Möglichkeit haben, das Spiel selbst zu spielen.

Was ist dir in letzter Zeit im Bereich Film, Buch oder Musik besonders positiv aufgefallen oder auf was freust du dich?
Ich hab gerade „Ninefox Gambit“ und „Raven Stratagem“ von Yoon Ha Lee gelesen und muss sagen: Selten hab ich ein Buch so wenig verstanden und trotzdem so begeistert verschlungen. Die beiden gehören zu der „Machineries of Empire“ Trilogy, einer Science-Fiction Reihe, bei der die Realität des Universums auf einem Kalender (einer mathematisch übereinstimmenden Realitäts-Maschine) basiert, an den alle Menschen glauben müssen, um die Realität aufrechtzuerhalten. Eine Änderung am Kalender ändert auch die Realität und damit ihre mathematischen und physischen Gesetze. Als jemand der normalerweise weder mit Mathematik noch mit Science Fiction etwas anfangen kann, war ich anfangs skeptisch, aber Yoon Ha Lee hat nicht nur einen unglaublich guten Schreibstil, er schafft es auch, eine furchtbar interessante Welt zu erschaffen, die übrigens auf koreanischer Kultur basiert und nicht, wie man es normalerweise kennt, auf westlicher. Ebenso sind Ehen zwischen drei bis sieben Leuten die Norm, genau wie Geschlechtsumwandlungen und gleich- und vielgeschlechtliche Beziehungen. All das gibt „Machineries of Empire“ eine erfrischende Note, die ich so schmerzlich in der derzeitigen Entertainment-Industrie vermisse.

 

Marco Rasche, Praktikant

Welches Spiel hast du zuletzt gespielt? Kannst du es empfehlen?
Zuletzt habe ich Stardew Valley gespielt. Der Spielende erbt einen Bauernhof von seinem verstorbenen Großvater. Nach und nach muss dieser aufgeräumt werden und man muss Gemüse anbauen, um später Profit daraus zu schlagen. Neben der Pflanzenzucht bietet sich auch die Möglichkeit, Vieh zu halten, das nach kurzer Zeit anfängt, Güter zu produzieren. Ein paar Schritte vom Hof entfernt befindet sich zudem eine Mine, in der Monster hausen. Je tiefer man in die Mine vordringt, desto besser und seltener sind auch die Erze, die man findet, allerdings werden auch die Monster immer stärker. Zudem kann man angeln und Beziehungen mit den Dorfbewohnern eingehen. Nach und nach können so Freunde gewonnen und später sogar geheiratet werden, woraus auch Kinder hervorgehen können.
Stardew Valley hat im Grunde genommen kein richtiges Ziel. Allerdings gibt es in dem Dorf ein Gemeindehaus, welches die Spielenden durch verschiedene Erfolge wieder restaurieren können, um so zum Beispiel eue Gebiete bereisen zu können. Ich kann Stardew Valley für jeden empfehlen, der sich selbst etwas aufbauen möchte. Die simpel gehaltene Grafik verleiht dem Spiel einen ganz besonderen Charme. Das Spiel verzichtet komplett auf actionreiche oder spannende Szenen. Es setzt ganz auf die Idylle der Gemeinschaft und des eigenen kleinen Bauernhofs.

Freust du dich auf die gamescom? Warum?
Ich freue mich persönlich sehr auf die gamescom. Ganz besonders freue ich mich, weil ich sie zum ersten Mal besuchen werde. Bislang konnte ich das Event leider nur auf Videos erleben. Jetzt da sein zu dürfen und gleichzeitig auch noch als Aussteller ein Teil der gamescom zu sein, freut mich sehr. Zudem freue ich mich auch auf die zahllosen neuen Spiele, die vorgestellt werden. Es ist immer spannend zu sehen, was in den nächsten Monaten Neues auf den Markt kommen wird. Dann auch noch das Privileg zu haben, diese Spiele auszutesten, hat einen ganz besonderen Anreiz.

Was hältst du von Let’s Plays?
Let’s Plays finde ich eine sehr spannende Sache, da dort die Möglichkeit geboten wird, ein Spiel anzuschauen, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Hinzu kommt, dass Let’s Plays auch sehr facettenreich sind. Es gibt informative, aber auch zur Unterhaltung gedachte Videos. Da ist dann für jeden Geschmack etwas dabei. Nützlich ist es, wenn man sich unentschlossen ist und nicht weiß, ob man soviel Geld für ein Spiel ausgeben möchte. So lässt sich leicht in ein Spiel hineinschauen und das hilft dann oftmals bei der Entscheidungsfindung. Teilweise besitzen Let’s Plays auch eine Art Seriencharakter. Jeden Tag kommt eine neue Folge, die dann ungefähr 20-40 Minuten dauert. Selbstverständlich möchte man dann auch immer wissen, wie es weitergeht.