Nachgefragt #12

In unserer Rubrik "Nachgefragt" richten wir den Blick auf die Redaktion des Spieleratgeber-NRW und ihr Umfeld. Egal ob Videospiele, Filme oder doch was ganz anderes - hier finden sich Meinungen über aktuelle Trends und Empfehlungen von den einzelnen Redakteur_innen.

 


Kok Hung Cheong, Redaktion Spieleratgeber NRW

Welches Spiel hast du zuletzt gespielt? Kannst du es empfehlen?
Das letzte Spiel, was ich gespielt habe ist Nier Automata. Ein grafisch vielleicht nicht so opulentes Spiel, wie etwa Horizon: Zero Dawn, welches aber durch die gut geschriebenen und vielschichtigen Charaktere überzeugen kann. Dafür, dass es ein Hau-drauf-Spiel ist, werden die vermittelten Themen auch nach dem Ende weiter im Kopf bleiben. Zusätzlich ist das Kampfsystem sehr variabel und gut gelungen. Anzumerken ist, dass das Spiel ab 16 Jahren ist und nicht in Kinderhände gehört.

Welches aktuelle Spiel ist dir in letzter Zeit besonders positiv oder negativ aufgefallen?
Ich schreibe wahrscheinlich nur von meiner persönlichen Meinung, aber Mass Effect Andromeda ist das beste schlechte Spiel der letzten Zeit. Höhen und Tiefen geben sich so schnell die Klinke in die Hand, dass es eher einer Achterbahnfahrt ähnelt. Schwache Charaktere und viele weitere Probleme mit der Animation wiegen nicht die Vorteile des Kampfsystems auf. Auch weil die vielen Konkurrenten auf dem diesjährigen Rollenspiel-SciFi-Markt Andromeda im Regen stehen lassen.

Freust du dich auf die gamescom? Warum?
Ich freue mich auf die gamescom, weil die Möglichkeit besteht, Spiele zu sehen oder sogar anzuspielen, die in Amerika auf der E3 zwei Monate zuvor gezeigt wurden. Auch ist es immer schön, nach noch unbekannten Spielen Ausschau zu halten. Meistens ist dort im Vergleich auch etwas weniger los und die Schlangen sind kürzer. Warum die gamescom trotzdem nicht Freudensprünge auslöst? Es ist meist so, dass die Spiele bei der E3 schon gezeigt worden und deswegen nur ein Wiederaufguss sind. Das macht die ganze Veranstaltung zum deutschen Ableger der E3. Exklusives wird nur von den europäischen Entwicklern erwartet. Weiterhin gefällt mir die Ausrichtung zu YouTube, E-Sports und Cosplay überhaupt nicht.

Saskia Moes, Redaktion Spieleratgeber-NRW

Welches Spiel hast du zuletzt gespielt? Kannst du es empfehlen?
Zuletzt habe ich Rise of the Tomb Raider auf der Playstation 4 gespielt und kann es jedem ans Herz legen, der sich gerne auf virtuelle Abenteuer begibt. Es ein angenehmer Wechsel zwischen kniffligen Rätseln oder Kletterpartien, welche eher ruhig ablaufen und spannungsgeladenen Kämpfen, die für ordentlich Adrenalin sorgen. Ich durfte auch schon mit den ersten Teilen der Tomb Raider Reihe Bekanntschaft machen, bei denen die Rolle der Lara Croft eher oberflächlich dargestellt wurde. Umso überraschter war ich, als ich sehen durfte, dass die Rolle viel mehr Tiefe bekommen hat. Es ist durchweg ein sehr packendes Spiel mit ansprechender Grafik und ich kann es besten Gewissens weiterempfehlen.

Werden sich Virtual Reality-Brillen langfristig durchsetzen, was hältst du davon?
Ich habe erst vor Kurzem meine ersten Erfahrungen mit Virtual Reality-Brillen gemacht und war direkt hin und weg. Natürlich ist das ganze System noch in seinen Anfangsphasen, was man vor allem an dem hohen Preis und der noch nicht perfektionierten grafischen Qualität merkt. Komplett in die fiktive Welt einzutauchen ist jedoch noch mal ein ganz neues Spielerlebnis und bietet ein viel intensiveres Flow-Gefühl. Ich gehe ganz stark davon aus, dass sich diese Art des Spielens durchsetzen wird, was natürlich mit einer ständigen Weiterentwicklung einhergeht. Verbesserte Grafik, mehr Bewegungsfreiheit und ein angepasstes Preis-Leistungs-Verhältnis werden in den nächsten Jahren viele Gamer_innen dazu bringen, eine Liebe für Virtual Reality-Brillen zu entwickeln. Auch finde ich, dass VR-Brillen für viele Bildungsbereiche großes Potenzial mit sich bringen und eine ganz neue, intensivierte Art des Lernens ermöglichen können.

Welches aktuelle Spiel ist dir in letzter Zeit besonders positiv oder negativ aufgefallen?
Bei dieser Frage kommt mir direkt Horizon Zero Dawn in den Kopf. Nachdem das Spiel vorgestellt wurde und die ersten Trailer rauskamen, freute ich mich auf den Tag der Veröffentlichung. Ich habe es vor Kurzem angefangen zu spielen und meine Erwartungen wurden vollends erfüllt. Ich mag die Story in dem Spiel, genauso wie die atemberaubende und liebevoll gestaltete Grafik. Dieses Spiel ist mir von den aktuellen Spielen am positivsten aufgefallen.

René Reiners, Gruppenleiter HeroGamers Bonn

Welchen Videospielklassiker würdest du auch heute noch jedem ans Herz legen?
Alle Mario Party Teile, weil sie zeigen, dass auch Spiele, die vermeintlich für Jüngere gedacht sind, in der Gruppe einen unglaublichen Spaß machen. Zudem zeigt die Reihe auf dem N64, das auch unabhängig von Grafik und Sound ein großes Suchtpotenzial vorhanden ist. Die simple Spielbrett-Idee mit einfachsten Mini-Games sowie unvorhersehbare Ereignisse, die den Spielverlauf bis zum Schluss auf den Kopf stellen können, sorgen für große Spannung bis zum Schluss. Ein Klassiker des Spiel-Genres, das oft versucht wurde zu kopieren - an das Original kam aber keiner heran.

Was hältst du von Let’s Plays?
Ich finde Let’s Plays sehr unterhaltsam. Es gibt viele Spiele, die ich selbst nicht zocken würde und es hat etwas sehr „gemütliches“ anderen regelmäßig dabei zuzuschauen. Es hängt aber von der Moderation der Let’s Player_innen ab und wie sie das Spielen gestalten. Als sehr angenehm empfinde ich es, wenn die Spielenden das Game in Ruhe und ausführlich behandeln, statt es so schnell wie möglich durchzuspielen. Auch kommt es für mich immer auf die Art des Games an und ob es mich persönlich interessiert. Eine gewisse Regelmäßgkeit beim Hochladen der Let’s Plays gibt dem Schauen etwas „Serienartiges“, auf das man sich täglich freut.

Was ist dir in letzter Zeit im Bereich Film, Buch oder Musik besonders positiv aufgefallen oder auf was freust du dich?
Ich habe mich über die 3. Staffel von Fargo sehr gefreut, weil keine Serie der Welt schwarzen Humor mit dörflicher Idylle verbindet. Tolle Schauspieler_innen, grandiose Bilder und eine Geschichte, die einen in jeder Folge aufs Neue überrascht. Große Produktion, die aufgrund der Einöde Minnesotas trotzdem oft wie ein Dorf-Krimi wirkt.