Fusion von TPS und RPG – Sword Art Online: Fatal Bullet

Von Anna Bertsch

Im Frühjahr 2018 erwartet uns ein neuer Ableger des Sword Art Online Franchises: Fatal Bullet. Erscheinen wird es für die Playstation 4, XBOX ONE und den PC.

Wie in der Reihe gewohnt, wird die Sprachausgabe komplett japanisch sein, deutsche Untertitel sind aber verfügbar.

Neu ist aber einiges. So geht die Reise diesmal nach „Gun Gale Online“, das an die zweite Season des Anime angelehnt ist. Auch die Shooter-Elemente sind neu und entfernen sich von den Fantasy-Elementen der ersten Spiele zu einer düsteren, verlassenen Großstadt, in der hauptsächlich mit Schusswaffen gekämpft wird. Außerdem gibt es nun den „UFG“, ein Werkzeug, das man am besten mit einem Enterhaken à la The Legend of Zelda vergleichen kann und einen schnellen Positionswechsel ermöglicht.

In der Demoversion wurden zwei spielbare Charaktere vorgestellt, Kirito und Sinon. Bei Kirito müsst ihr natürlich nicht auf sein Schwert verzichten, ihr könnt aber auch zur Handwaffe wechseln. Sinon hat eine Sniper Rifle und eine Maschinenpistole, die sich in Sachen Damage auch nicht verstecken muss.

Insgesamt wurde versprochen, dass die Waffenauswahl einen großen Einfluss auf das Spiel haben wird und verschiedene Spieler mit verschiedene Waffen komplette andere Spielerlebnisse haben werden. Grafisch versucht das Spiel einen Spagat zwischen Anime-Look und 3D-Grafik zu schlagen, was tatsächlich ganz gut funktioniert. Allerdings konnte ich während der Demo einige FPS-Drops feststellen, die aber bis 2018 sicherlich repariert werden. Online könnt ihr zusammen mit drei anderen Spielern zocken, auch gegen andere Spieler.

Hier geht es zum Original Artikel auf dem CTRL-Blog.