Ersteinschätzung: FRU

Genre
Jump&Run
USK
nicht USK geprüft (?)
Pädagogisch
ab 6 Jahre
Vertrieb
Through Games
Erscheinungsjahr
2016.06
Systeme
Xbox 360, Xbox One
System im Test
Xbox 360
Homepage des Spiels
Kurzbewertung
Innovatives Kinect-Spiel, in dem Spieler_innen selbst Portale zwischen den Welten sind
Zusatzinformationen ausklappen
Interessant für
Plattformliebhaber
Sprache
Englisch
Grafik
Comic-Grafik
Sound
ruhige, harmonische Melodien

Steuerung
einfach
komplex
Anforderungen
einfach
schwer
Zeitaufwand
gering
hoch
Spielwelt
linear
offen

Indentifikationsfiguren
Eine Wolfsähnliche Spielfigur
Mehrspielermodus
das Posen und das Steuern kann aufgeteilt werden, sodass zwei Personen gemeinsam spielen können
Spielforderungen
Kinect ist notwendig
Zusatzkosten
nicht vorhanden
Problematische Aspekte
nicht vorhanden
Redaktion
Marco Rasche
Spieleratgeber-NRW
Screenshot 2Screenshot 3

Spielbeschreibung:
FRU ist ein Xbox exklusives Spiel, welches die Kinect auf eine neue Art und Weise interpretiert. Die Kinect ist eine Kamera, die mit der Xbox verbunden werden kann. Diese wird dann meistens oberhalb des Fernsehers platziert und filmt ab, was vor dem Fernseher passiert. In FRU sind die Spieler_innen selbst das Portal zu einer anderen Welt. Die Kinect zeichnet den Spielerschatten auf und projiziert diesen auf den Bildschirm. Nun gilt es, durch verschiedene Level Posen einzunehmen, sodass die Spielfigur vom linken Bildschirmrand zum rechten gelangen kann. Die Spieler_innen können mit ihrer Silhouette zum Beispiel verdeckte Plattformen aufdecken, Löcher ausfindig machen oder als "Überbrückung" dienen.

Pädagogische Beurteilung:
FRU lässt sich auch lokal gemeinsam spielen. Dabei steuert eine Person die Spielfigur, während die andere als Portal fungiert. Damit das alles funktioniert, ist eine gute Absprache nötig. Zusammenarbeit wird bei FRU sehr groß geschrieben. So braucht es eine gute Teamarbeit, damit die Spielenden erfolgreich sein können. Die Level sind immer sehr kurzweilig und man kann das Spiel jederzeit unterbrechen. Durch fair gesetzte Speicherpunkte entsteht dabei auch kein Frust.

Fazit:
Mit seiner innovativen Art die Kinect zu benutzen, kann FRU auf ganzer Linie überzeugen. Der Plattformer animiert zum Bewegen und interaktiven Spielen. Daher eignet sich das Jump&Run auch sehr gut, um es mit seinem Kind zusammen zu spielen. So entstehen teilweise lustige Posen und kreative Lösungsansätze. Das Spiel hat insgesamt eine Spieldauer von ungefähr vier Stunden. Beim gemeinsamen Spielen ist der Titel für Kinder ab 6 Jahren interessant.

Bei diesem Test handelt es sich um eine Ersteinschätzung. Der Titel wurde aktuell noch nicht von einer Spieletestergruppe getestet.