A Normal Lost Phone

Während Textadventures mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, beweist A Normal Lost Phone mit Bravour, dass es auch abseits von grafischen Explosionen hochwertige und gefühlvolle Adventurekost gibt.

Ausgangsgrundlage der interaktiven Erzählung A Normal Lost Phone ist ein fremdes Smartphone, das den Spieler_innen in die Hände fällt. Anhand aktueller Textnachrichten lässt sich schnell rekonstruieren, dass der rechtmäßige Besitzer Sam heißt und an seinem achtzehnten Geburtstag verschwunden ist. Was zunächst wie das Szenario für einen Kriminalfall klingen mag, stellt sich stattdessen als feinfühlige Charakterstudie heraus. Denn Sam fühlt sich in der konservativen Kleinstadt, aus der er stammt, nicht zuhause. Abseits von homophoben Eltern ist dafür besonders seine nicht ausgelebte Transsexualität Grund. Die Spieler_innen lesen so Textnachrichten zwischen Sam und Freunden und erfahren so immer persönliche Details über sein Privatleben.

 

 

 

 

 

Lesen Sie hier unsere Beurteilung zu A Normal Lost Phone.