15 Jahre JIM-Studie

Nach 15 Jahren JIM-Studie folgt mit dieser Publikation eine Übersicht zur Entwicklung der Mediennutzung von 12- bis 19-Jährigen Jugendlichen. Sie verdeutlicht wie sich die Mediennutzung und Einstellungen der Jugendlichen zu den Medien verändert haben. 

In der Zeit der JIM Studien hat das Internet mehr und mehr Einzug in den Alltag 12- bis 19-Jährigen gehalten und ist inzwischen fester Bestandteil des jugendlichen Medienrepertoires. Die Zahl der regelmäßigen Internetnutzer hat sich von fünf Prozent (im Jahre 1998) bis heute auf das aktuelle Niveau von 89 Prozent erhöht.  

Nicht verändert hat sich allerdings der Stellenwert der Kommunikation bei der Internetnutzung. Seit jeher ist dies für Jugendliche der wichtigste Verwendungszweck des Internets. Zwar ändern sich Plattformen, die für den Austausch genutzt werden, der Zweck und die dahinter stehenden Bedürfnisse bleiben jedoch gleich. 

Unabhängig von den "neuen Medien" besitzen Fernsehen, Radio und Bücher weiterhin einen hohen Stellenwert für Jugendliche

Diese und weitere Ergebnisse und die Studie zum Download finden Sie hier: Link